https://www.faz.net/-gv6-9zlj1

Biotech-Hype : Heilmittel fürs Portfolio

Biotech-Unternehmen wie Sinovac, in dem Forscher einen Impfstoff für Corona testen, stehen momentan hoch im Kurs. Bild: AFP

Der Wettlauf um ein Mittel gegen Covid-19 läuft, die Aktienkurse vieler Biotech-Unternehmen haben davon profitiert. Doch nicht alle Werte versprechen Erfolg.

          3 Min.

          Viele Anleger versuchen derzeit von dem Börsen-Hype um die Biotechs zu profitieren. Schließlich gehören sie zu den größten Hoffnungsträgern für die Entwicklung eines wirksames Impfstoffs oder eines Medikaments gegen das Coronavirus. Die Hoffnungen vieler spiegeln sich auch in den Aktienkursen der Biotechs wider. So haben die Titel einiger Unternehmen im Verlauf der Krise Rekordhöhen erreicht.

          Antonia Mannweiler

          Redakteurin in der Wirtschaft.

          Zu den Börsen-Gewinnern zählt unter anderem das Mainzer Unternehmen Biontech, dessen Kurs seit Jahresanfang um mehr als 70 Prozent nach oben kletterte, im März stieg die Biontech-Aktie in der Spitze sogar um bis zu 220 Prozent. Das Unternehmen forscht derzeit an einem Impfstoff. Daneben schoss auch der Aktienkurs eines weiteren Impfstoffherstellers in die Höhe, einer der aussichtsreichsten Kandidaten. Die Kurspapiere des amerikanischen Biotechs Moderna stiegen nach der Meldung am Montag, dass die ersten Probanden eines möglichen Corona-Impfstoffs Antikörper entwickelten, um bis zu 30 Prozent. Die Meldung sorgte auch am breiten Markt für Optimismus und zog die großen Indizes nach oben.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Kerzen und Stofftiere vor der Kita „Am Steinkreis“ in Viersen: Hier starb am 21. April eine Dreijährige.

          Totes Kita-Kind in Viersen : Reihenweise Alarmsignale

          In einer Kita in Viersen soll eine Erzieherin die kleine Greta ermordet haben. Ihr Lebenslauf enthält zahlreiche Alarmsignale. Es war offenbar nicht der erster Übergriff der 25-Jährigen auf ein Kita-Kind.

          Öffnung der Gastronomie : Als das Krisengefühl verschwand

          Früher galten die Deutschen als Stubenhocker. Doch in der Krise zeigt sich, was sonst nicht ins Bewusstsein dringt: Die Gastronomie ist systemrelevant. Seit wann ist das eigentlich so? Über die erstaunliche Bedeutung einer Leitbranche.