https://www.faz.net/aktuell/finanzen/corona-und-lvmh-aktien-ferraris-und-handtaschen-sorgen-fuer-rendite-17052378.html

Luxus-Aktien LVMH & Co. : Ferraris oder Handtaschen sorgen an der Börse für Rendite

Sportautos posieren anlässlich des Ferrari-Börsengangs im Oktober 2015 vor der New Yorker Börse. Bild: AFP

Viele Hersteller von Luxusgütern hatten durch die Pandemie mit Umsatzeinbrüchen zu kämpfen. Nun erholen sich die Kurse rasant. Dass Luxus-Aktien hierzulande dennoch keine Rolle spielen, ist ein typisch deutscher Fehler.

          3 Min.

          Ist es dekadent, 5000 Euro für eine Handtasche auszugeben? Vermutlich ist es das. Aber wenn Luxusurlaub nur bedingt möglich ist, dann muss das Geld wenigstens in eine dritte, vierte oder 17. Handtasche investiert werden. Misslich natürlich, dass man sich damit derzeit öffentlich nicht so richtig in Szene setzen kann. Aber es gibt ja zum Glück Instagram, so dass Freund und Feind jederzeit genau sehen können, welch neues Modell schon am Arm baumelt.

          Daniel Mohr
          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Corona-Krise? Vorbei. Die Schlangen vor den Louis-Vuitton-Läden sind schon wieder lang. Die gerade vorgelegten Quartalszahlen der Luxusgüterhersteller werden dahin gehend interpretiert, dass die Luxuswelt wieder in Ordnung ist. Warum auch nicht? Die alten Trends sind intakt. Was soll das viele Geld auf dem Konto, wenn Strafzinsen drohen? Dann doch lieber ein Fläschchen Wein für 20.000 Euro.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Fuschia Anne Ravena bei der Krönung zur Miss International Queen 2022 – einem Transgender-Schönheitswettbewerb

          Geschlechtsangleichung : Das Schweigen über den Sexus

          Geschlechtsangleichungen haben gravierende körperliche Folgen. Darüber muss aufgeklärt werden. Doch das Familienministerium will eine offene Debatte über Risiken verhindern.
          Eine Luftwärmeheizung in einem Haus in Frankfurt am Main.

          Quasi-Pflicht ab 2024 : Was Sie über Wärmepumpen wissen müssen

          Die Regierung lädt zum Wärmepumpengipfel: Immer häufiger sollen Wärmepumpen Häuser beheizen. Im Altbau kann das teuer werden. Gibt es ab 2024 eine Pflicht? Hier kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen.