https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

+++

Wirtschaftsprüfer versagen Deutsche Forfait Testat

22.08.2014 Der Abschlussprüfer des Außenhandelsfinanzierers Deutsche Forfait, BDO, hat den Bestätigungsvermerk für den Jahres- und Konzernabschluss 2013 verweigert. Aufgrund der außergewöhnlichen Gesamtsituation im Zusammenhang mit der andauernden Notierung der Deutschen Forfait auf der amerikanischen Sanktionsliste wegen mutmaßlicher Verstöße gegen die Iran-Sanktionen könne nicht beurteilt werden, ob die Aufstellung des Jahresabschlusses unter Annahme der Fortführung der Unternehmenstätigkeit angemessen sei. Der Aufsichtsrat werde über das weitere Verfahren zur Feststellung und Billigung des Jahres- und Konzernabschlusses 2013 entscheiden.

+++

Golden Gate mit neuem Konzept für Krankenhaus Leipzig

19.08.2014 Die Golden Gate GmbH entwickelt für ihre Zweckgesellschaft des ehemaligen Bundeswehrkrankenhauses Leipzig Wiederitzsch zusammen mit neuen Geschäftspartnern und Banken einen Refinanzierungsplan. In den vergangenen vier Jahren war es Golden Gate nur teilweise gelungen, eine Vollnutzung oder Verkauf zu realisieren. Seit Mitte 2013 sei eine verstärkte Nachfrage im Bereich der unabhängigen Krankenhausinfrastruktur festzustellen. Vor diesem Hintergrund habe man eine nachhaltige Vermarktungsstrategie entwickelt. Bis Ende 2015 soll das Projekt Leipzig Eigen- und Fremdkapital erhalten. Im September soll ein Gutachten vorgelegt werden, in dem Ertragsbewertung sowie Varianten für mögliche Betreiberkonzepte und Perspektiven vorgestellt würden. Das Gutachten soll zudem einen Terminplan für kurz- und mittelfristige Schritte beinhalten.

+++

German Pellets herabgestuft

19.08.2014 Die Rating-Agentur Creditreform hat das Unternehmensrating des Brennstoffherstellers German Pellets um zwei Stufen von „BBB“ auf „BB+“ gesenkt. Bereits der Konzernabschluss 2013 zeige eine Ertrags- und Vermögenslage sowie Bilanzstrukturen, die aufgrund von außerordentlichen und Einmalaufwendungen nicht den Erwartungen entsprochen hätten. Die Eigenkapitalquote bleibe unzureichend. Angesichts der gesenkten Prognosen für das laufende Jahr gehen die Analysten aufgrund des hohen, überwiegend fremdfinanzierten Wachstums von höheren Risiken aus.

German Pellets hat im ersten Halbjahr den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 267,2 Millionen Euro gesteigert. Ein wesentlicher Treiber sei die 2013 erfolgte Inbetriebnahme des Werkes in Texas gewesen. Die dadurch niedrigeren Kosten hätten auch zu einem Anstieg des operativen Gewinns von 18,8 auf 31,6 Millionen Euro geführt. Ab 2015 seien zusätzliche Effekte aus dem Anlauf der Holzpellet-Produktion im Werk in Louisiana zu erwarten.

+++

KTG Agrar bietet Anleihenumtausch an

18.08.2014 Der Agrarkonzern KTG bietet einen Umtausch seiner 2015 fälligen und mit 6,75 Prozent verzinsten Anleihe im Volumen von 50 Millionen Euro an. Bis zum 24. September sollen Inhaber ihre Schuldverschreibungen in eine bis 2019 laufende Anleihe mit einem Zinskupon von 7,25 Prozent tauschen können. Die neue Anleihe soll nicht mehr im Stuttgarter Bond-M, sondern im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notieren. KTG Agrar wolle in den kommenden Jahren das Eigenkapital stärken und positive Mittelzuflüsse erwirtschaften und ohne wesentliche Neuinvestitionen wachsen. KTG hatte vor kurzem durch Verkauf und Rückpacht von Flächen das bilanzielle Eigenkapital gestärkt.

Weitere Themen

Wie die Lufthansa sich befreien will

Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

Topmeldungen

Wegen seines Umgangs mit dem Missbrauchsskandal in der Kritik: Rainer Maria Kardinal Woelki

Erzbistum Köln : Gibt es noch eine Zukunft mit Woelki?

In Köln ist das Vertrauensverhältnis zwischen Erzbistum und Erzbischof zerrüttet. Ein externer Moderator muss einspringen. Nicht wenige hoffen, dass ein Spruch aus Rom die Angelegenheit schon vorher erledigt.
Im Wahlkampf: Der Kanzlerkandidat der Union und CDU-Vorsitzende Armin Laschet

Wahlprogramm der Union : Adenauer reicht nicht mehr

Vielleicht wäre es Armin Laschet am liebsten gewesen, einfach Wahlkampfplakate mit den Worten „Keine Experimente!“ zu bedrucken – und abzuwarten, wie sich die Konkurrenz um Kopf und Kragen redet. Tatsächlich muss er mehr tun.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.