https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

Die Gesellschaft sei nun in der Lage, sich finanziell neu zu organisieren und jährliche Aufwändungen einzusparen. Herbawi hatte die Schuldverschreibung erst im September an den Markt gebracht. Statt wie geplant 10 Millionen Euro hatte das Unternehmen aber lediglich 509.000 Euro plazieren können. Deswegen habe man nun die Anleihebedingungen angepasst, um das Kosten- Nutzenverhältnis zu verbessern.

+++

KTG Agrar meldet gute Jahresergebnisse

13.05.2015. Der Agrarkonzern KTG Agrar meldet für das Geschäftsjahr 2014 einen Umsatzanstieg gegenüber 2013 von 42 Prozent auf 234,1 Millionen Euro. Treiber seien die Energie- und Nahrungsmittelproduktion gewesen. Der Erlös im Geschäftsbereich Energie sei der Umsatz um 42 Prozent auf 70,9 Millionen Euro gestiegen, im Geschäftsbereich Nahrung um 85 Prozent auf 103,3 Millionen Euro.

Das Betriebsergebnis sei um rund 55 Prozent auf 37,1 Millionen Euro gestiegen. Der Jahresgewinn betrage 6,4 Millionen Euro nach einem Verlust von 0,7 Millionen Euro im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote von 15,2 auf 16,5 Prozent gestiegen. Auch das Verhältnis von Nettofinanzverschuldung und operativem Gewinn sowie die Zinsdeckung durch das Betriebsergebnis haben sich von 11,9 auf 8,9 bzw. 1 auf 1,3 verbessert. Der Mittelabfluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit hat deutlich von 90 auf 7,5 Millionen Euro abgenommen, bleibe aber bestehen.

+++

Ekotechnika-Bonität jetzt ungenügend

12.05.2015 Die Rating-Agentur Creditreform AG die Bonitätsnote der Ekotechnika GmbH, der deutschen Holding des russischen Landmaschinenhändlers Ekoniva-Technika, von „C“ auf „D“ gesenkt. Die Bonität wird damit als ungenügend eingestuft. Die Anpassung ist eine Reaktion auf die Beschlüsse der Gläubigerversammlung vom 6. Mai, wonach die Gläuniger zugestimmt haben, ihre Anleihen in Aktien zu tauschen. Dies wird von Creditreform als Zahlungsausfall gewertet. Nach Durchführung der Restrukturierungsmaßnahmen und der Umwandlung der Gesellschaft in eine Aktiengesellschaft werde die Agentur die Unternehmenssituation erneut bewerten und eine neue Ratingnote festsetzen, heißt es von Ekotechnika.

+++

MBB verpasst Zinstermin abermals

11.05.2015 Die auf Erneuerbare Energien spezialisierte Beteiligungsgesellschaft MBB hat auch 2015 den Zinstermin ohne Zahlungen verstreichen lassen. Laut Unternehmen sei die Globalurkunde der Anleihe ungültig. Die versprochene „Reparatur“ lässt seit Monaten auf sich warten. Auich der neue Vorstand Adam Gehrke macht keine Hoffnung auf Besserung.

+++

Rating von PosterXXL steigt auf „BB“

08.05.2015 Die Rating-Agentur Creditreform hat die Bonitätsnote des Fotodienstleisters PosterXXL um zwei Stufen von „B+“ auf „BB“ angehoben. PosterXXL habe im Geschäftsjahr 2014/2015 eine positive Entwicklung genommen, was zu einem hohen Jahresüberschuss und einem operativen Mittelzufluss geführt habe. Die Restrukturierungsmaßnahmen hätten Wirkung gezeigt, wesentliche Finanzkennzahlen hätten sich signifikant verbessert. Trotz der volatilen Märkte geht auch Creditreform von einem positiven Trend im laufenden Geschäftsjahr aus.

Topmeldungen

Der Zerstörer HMS Defender vom Typ 45 der britischen Royal Navy, hier im Hafen von Istanbul im Juni 2021

Vorfall im Schwarzen Meer : Großbritannien bestreitet Warnschüsse Russlands

Russland behauptet, ein britisches Kriegsschiff vor der Küste der Krim gestoppt zu haben. Es seien Warnschüsse gefallen und eine Bombe zum Einsatz gekommen. Großbritannien bestreitet die Version.
Der Impfstoff macht den Unterschied,  doch  wie heftig der Körper darauf reagiert, hängt oft auch entscheidend von der Psyche des Impflings ab.

Corona-Impfung : Die Angst vor den Nebenwirkungen

Ob und wie jemand auf den Impfstoff gegen Covid-19 reagiert, lässt sich nicht vorhersagen. Die Angst vor möglichen Nebenwirkungen spielt dabei offenbar auch eine Rolle.
Der Tatort: Ein Polizist zieht ein Absperrband.

Todesschüsse bei Polizeinsatz : Toter Angreifer war als Gewalttäter bekannt

Der Mann, der beim Polizeieinsatz in Frankfurt-Griesheim getötet wurde, war offenbar hochgefährlich. Er überwältigte nicht nur einen Beamten, bevor dessen Kollegin die Schüsse abgegeben hat. Er war auch im Besitz von Waffen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.