https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

Scholz mit weniger Umsatz, aber mehr Ertrag

30.09.2014 Der Schrottrecycler Scholz hat im ersten Halbjahr 2014 einen operativen Gewinn vor Sondereffekten auf Vorjahresniveau von 71 Millionen Euro erzielt. Das Betriebsergebnis vor Sondereffekten stieg um 33 Prozent auf 43,5 Millionen Euro. Der Konzerngewinn von 77,9 Millionen Euro geht zum überwiegenden Teil auf den Verkauf eines 39,9- Prozent-Anteils am Unternehmen an die japanische Toyota Tsusho (TTC) zurück. Der Konzernumsatz lag mit 1,6 Milliarden Euro um 21,5 Prozent unter dem Vorjahreswert. Dieser Rückgang gehe auf eine markt- und witterungsbedingte schwächere Tonnage-Entwicklung in einigen Regionen zurück sowie die Verkäufe von Geschäftsbereichen und Beteiligungen und den Verzicht auf margenschwache Tonnage. Die Nettofinanzverschuldung des Konzerns ist um rund 20 Prozent auf 863,4 Millionen Eurogesunken. Alerdings ist die Eigenkapitalquote auf weniger als 1 Prozent gesunken. Scholz rechnet im Gesamtjahr 2014 bei einer rückläufigen Tonnage- und Umsatzentwicklung, aber einer Verbesserung der operativen Gewinne.

+++

Senivita erhöht Umsatz und Verlust

30.09.2014 Der Alten- und Pflegeheimbetreiber Senivita Sozial hat im ersten Halbjahr 2014 den Umsatz um 3,9 Prozent auf 13,8 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode gesteigert. Aufgrund der Einmalkosten für Umstellungen und die Genussschein-Emission verdreifachte sich der Verlust auf 0,9 Millionen Euro. Für das zweite Halbjahr 2014 erwartet Senivita eine stabile oder steigende Auslastung.

+++

Klage gegen Ex-Geschäftsführer von Sic Processing abgewiesen

29.09.2014 Die 10. Kammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth hat am Montag erwartungsgemäß ohne Eröffnung der Beweisaufnahme einige Prospekthaftungsklagen gegen den ehemaligen Geschäftsführer des insolventen Solarzulieferers Sic Processing abgewiesen. Zuvor hätten einige Anleihegläubiger ihre Klagen zurückgenommen, teilten die Anwälte des Beklagten mit. Das Gericht habe festgestellt, dass der Beklagte nicht Prospektveranlasser sei. Dessen ungeachtet hätten auch keine Anhaltspunkte für eine Fehler-haftigkeit des Prospekts vorgelegen. Die 6. Kammer desgleichen Gerichts kam Anfang Juli zu einer eher gegenteiligen Auffassung. Das Verfahren ist dort noch anhängig.

+++

Eyemaxx-Anleihe nur teilweise plaziert

29.09.2014 Der Projektentwickler Eyemaxx Real Estate hat von seiner vierten Anleihe rund 12 Millionen Euro abgesetzt. 8 Millionen Euro kamen aus neuen Zeichnungsaufträgen, 4 Millionen Euro wurden als Tausch für eine 2019 fällige Unternehmensanleihe getauscht. Das Unternehmen hatte einen Mittelzufluss von 15 Millionen Euro angestrebt. Aus diesem Grund will Eyemaxx anders als ursprünglich geplant noch nicht fällige Finanzverbindlichkeiten in Höhe von 3 Millionen Euro nun doch nicht vorzeitig ablösen. Die Umsetzung der Projektpipeline sei durch thesaurierte Gewinne, die im Frühjahr durchgeführte Kapitalerhöhung und den mehrheitlichen Verkauf des Fachmarktzentrums Kittsee dennoch gesichert. Neben den üblichen Projektfinanzierungen durch Banken will Eyemaxx künftig verstärkt auf Mezzanin- und Co-Finanzierungen zurückgreifen.

Weitere Themen

Wie die Lufthansa sich befreien will

Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

Topmeldungen

Deutschland vor Ungarn-Spiel : Keine Experimente!

Jetzt bloß nicht ohne Not das System über den Haufen werfen. Es war richtig, gegen Portugal derselben Aufstellung wie gegen Frankreich zu vertrauen. Auch, weil es keine eingespielte Alternative gibt.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.