https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

+++

Deutsche Balaton will Mifa retten

13.10.2014 Der aus Zeiten des neuen Marktes bekannte Finanzinvestor Deutsche Balaton will den insolventen Fahrradhersteller Mifa retten. Das berichtet das Magazin „Finance“ auf seinen Internet-Seiten. Die Deutsche Balaton will zu diesem Zweck eine Optionsanleihe über 7,5 Millionen Euro zeichnen. Weitere 7,5 Millionen Euro sollen Anleihengläubiger und Aktionäre aufbringen. Der Kapitalschnitt soll mit einem Verhältnis von 5 zu 1 niedriger ausfallen. Nach dem Kapitalschnitt sollen die Altaktionäre eine Kapitalerhöhung auf das frühere Niveau zeichnen. Rund 7,8 Millionen Aktien sollen zu einem Bezugspreis von 1 Euro angeboten werden.

Die Anleihegläubiger ihrerseits sollen auf 60 Prozent ihrer Tilgungsforderungen von 30 Millionen Euro nominal sowie die aufgelaufenen Zinsen von rund 2 Millionen Euro verzichten, je 1.000 Euro Nominalwert 45 Aktien und Bezugsrechte über 2,5 Millionen neue Aktien erhalten. Bei einer vollständigen Wahrnehmung der Bezugsrechte kämen die Anleihegläubiger auf 27 Prozent der Aktien und auf rund 10 Prozent, sofern sie die Option nicht wahrnehmen.

Darüber hinaus sollen sie für die geplante Optionsanleihe Bezugsrechte von 100 Prozent erhalten. Sofern sie diese nicht wahrnehmen, kommt die Deutsche Balaton zum Zug. Die Anleihe sei über 3 Jahre zu einem Kupon von 4 Prozent geplant. Das könne sich aber noch ändern. Besichert werden soll die Anleihe mit den freien Sicherheiten in Höhe von 5 Millionen Euro aus dem verfügbaren beweglichen Anlagevermögen. Die Anleihe ist verbunden mit Optionsrechten im Volumen von 5,25 Millionen Aktien.

Der Ausstieg des Investors Hero Cycles soll eine Folge der Entlassung von Vorstandschef  Hans-Peter Barth gewesen sein. Dem sei ein Streit mit Aufsichtsrat Utz Claassen, dem Vertreter von Großaktionär Carsten Maschmeyer vorausgegangen.

+++

Zweite Gläubigerversammlung der MS „Deutschland“ am 12. November

10.10.2014 Die Betreibergesellschaft des Traumschiffs „MS „Deutschland“ hat für den 12. November eine zweite Anleihegläubigerversammlung einberufen. Eine erste Versammlung war nicht beschlussfähig gewesen. Diese soll über die Bestellung eines gemeinsamen Vertreters, eine Zinsstundung und den vorübergehenden Ausschluss von Kündigungsrechten entscheiden. Als gemeinsamer Vertreter wird weiterhin der ehemalige Ministerpräsident Günther Beckstein vorgeschlagen.

+++

Enterprise Holdings verringert Verlust

10.10.2014 Der Verlust des Spezialversicherers Enterprise Holdings ist in dem im März endenden Geschäftsjahr 2013/2014 von knapp 13 auf 5,8 Millionen Pfund gefallen. Im operativen Versicherungsgeschäft wurde ein Gewinn von 9,3 Millionen Pfund erzielt. Das Versicherungsprämienvolumen sei um 13,3 Prozent auf 152,7 Millionen Pfund gestiegen, der Mittelzufluss aus dem operativen Geschäft auf 15,6 von 1,3 Millionen Pfund.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Enterprise eine in etwa unveränderte Entwicklung der Prämieneinnahmen und einen Anstieg der Profitabilität. Basierend auf der aktuellen Planung sowie den vorliegenden Anfragen zu neuen Versicherungsverträgen gehe man davon aus, „die notwendigen Ergebnisse und Cashflows zur Bedienung der Zinsen der Anleihe sowie deren Rückführung zu erwirtschaften.“

Weitere Themen

Wie die Lufthansa sich befreien will

Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

Topmeldungen

Deutschland vor Ungarn-Spiel : Keine Experimente!

Jetzt bloß nicht ohne Not das System über den Haufen werfen. Es war richtig, gegen Portugal derselben Aufstellung wie gegen Frankreich zu vertrauen. Auch, weil es keine eingespielte Alternative gibt.

Die Welt des neuen Geldes : Der Bitcoin hat es in sich

Viele betrachten Kryptowährungen wie Bitcoin als gefährliche Spekulationsobjekte – die aktuellen Kursrückgänge bestärken sie. Doch dahinter steckt viel mehr. Ein Gastbeitrag.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.