https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

Der Vorstand werde kurzfristig die Eckdaten und den Zeitplan seines Konzepts zum Neustart und zur Rückkehr der Gesellschaft in die Gewinnzone vorlegen. Die geforderte Erweiterung des Compliance Systems sei schon im März erfolgt.

+++

Deutsche Forfait mit hohem Verlust

14.10.2014 Der bedrängte Außenhandelsfinanzierer DF Deutsche Forfait hat in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres auf Basis vorläufiger Geschäftszahlen einen Verlust von rund 9 Millionen Euro verbucht. In der Vorjahresperiode hatte DF einen Gewinn von 1,3 Millionen Euro verbucht, im Jahr 2012 von 2,1 Millionen Euro.

Darin enthalten sind einmalige Sonderaufwendungen für Rechtsberatung und sonstige Beratungsleistungen im Volumen von Euro 1,5 Millionen, die im Zusammenhang mit der Notierung der Gesellschaft auf der Sanktionsliste des Office of Foreign Assets Control (OFAC) stehen. Diese Notierung erschwert es dem Unternehmen derzeit in hohem Maße, Geschäften nachzugehen. Das Eigenkapital reduzierte sich aufgrund des Verlusts auf rund Euro 2,2 Millionen (30. September 2014). Der Vorstand wird die Aktionäre auf der morgigen außerordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft in Köln über die Geschäftslage informieren.

Neuer Großaktionär ist der Brite Mark West, der 23,26 Prozent der Stimmrechte hält. Dagegen hat Shahab Manzouri, der über die panamesische Gesellschaft Primrose mehr als 20 Prozent an der DF hielt, seine Anteile abgegeben. Manzouri hatte seinerseits im Juli 2013 die Anteile von der Bank M.M.Warburg übernommen. Im Geschäftsbericht war dies als langfristiges, strategisches Investment eines Geschäftspartners bezeichnet worden. Über Mark West ist nichts bekannt.

+++

Seidensticker-Rating sinkt auf „B+“

14.10.2014 Die Rating Agentur Creditreform hat die Bonitätsnote des Hemdenherstellers Seidensticker um zwei Stufen auf „B+“ gesenkt. Maßgeblich hierfür sei die im Trend schwache Ertragsentwicklung, die entgegen den Planungen im Geschäftsjahr 2013/2014 zu einem deutlichen Verlust geführt habe. Damit verschlechterte sich auch die Nettofinanzsituation, allerdings ohne die Liquidität des Unternehmens zu gefährden. Bei einem moderaten Umsatzanstieg erwarte Seidensticker für das laufende Geschäftsjahr wieder ein ausgeglichenes Ergebnis.

+++

Bastei-Lübbe-Mehrheitsaktionär Stefan Lübbe verstorben

14. Oktober 2014 Der Mehrheitsaktionär des Bastei-Lübbe-Verlags, Stefan Lübbe ist am Montag unerwartet gestorben. Der 57jährige Verleger sei in Südfrankreich einem Herzinfarkt erlegen, teilte das Unternehmen mit. Lübbe hatte 2013 die operative Führung dem Vorstand übergeben. Seine Ehefrau Birgit Lübbe übernehme das verlegerische Erbe und wahre die unternehmerischen Interessen der Familie.

+++

Golden Gates Ex-Geschäftsführer soll zahlen

13.10.2014 Der vorläufige Insolvenzverwalter der Immobiliengesellschaft Golden Gate, Axel Bierbach, hat am Montag Ansprüche aus der Patronatserklärung des früheren Geschäftsführers Uwe Rampold geltend gemacht. Dieser hatte sich im Zuge der Emission der Unternehmensanleihe im März 2011 für den Fall, dass die Golden Gate GmbH Zins oder Tilgung nicht leisten könne, verpflichtet auf Anforderung die Gesellschaft mit den erforderlichen Mitteln auszustatten. Es sei allerdings sehr zweifelhaft, ob Rampold persönlich in der Lage sein werde, seiner Verpflichtung aus dem Patronat vollumfänglich nachzukommen.

Weitere Themen

Wie die Lufthansa sich befreien will

Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

Topmeldungen

Wegen seines Umgangs mit dem Missbrauchsskandal in der Kritik: Rainer Maria Kardinal Woelki

Erzbistum Köln : Gibt es noch eine Zukunft mit Woelki?

In Köln ist das Vertrauensverhältnis zwischen Erzbistum und Erzbischof zerrüttet. Ein externer Moderator muss einspringen. Nicht wenige hoffen, dass ein Spruch aus Rom die Angelegenheit schon vorher erledigt.
Im Wahlkampf: Der Kanzlerkandidat der Union und CDU-Vorsitzende Armin Laschet

Wahlprogramm der Union : Adenauer reicht nicht mehr

Vielleicht wäre es Armin Laschet am liebsten gewesen, einfach Wahlkampfplakate mit den Worten „Keine Experimente!“ zu bedrucken – und abzuwarten, wie sich die Konkurrenz um Kopf und Kragen redet. Tatsächlich muss er mehr tun.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.