https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

+++

Beate Uhse verzichtet auf Rückkauf von Kondomeriet

22.12.2014 Der Erotikartikelhändler Beate Uhse verzichtet auf eine Option zum Rückkauf des norwegischen Erotikartikelherstellers Kondomeriet. Das Unternehmen werde daher künftig nicht mehr in den Konsolidierungskreis des Konzerns einbezogen. Man erwarte dadurch einen nicht liquiditätswirksamen einmaligen positiven Ergebniseffekt von mehr als 2,5 Millionen Euro.

+++

Senivita wird 2014 wieder mit Überschuss abschließen

21.12.2014. Die Alten- und Behindertenheimbetreiber SeniVita Sozial wird 2014 mit einem Jahresüberschuss von rund 0,5 bis 1,0 Millionen Euro abschließen. Hintergrund sind nicht zuletzt außerordentliche Erträge aus dem Verkauf von Rechten an eine Schwestergesellschaft.

+++

Golfino mit gutem Jahr 2014

19.12.2014 Der Golfmode-Hersteller Golfino hat in dem am 30. September abgelaufenen Geschäftsjahr den Umsatz um 9 Prozent auf 36,1 Millionen Euro gesteigert. Der Überschuss stieg um 2,4 Millionen Euro. Der Einstieg in den Vereinigten Staaten und China sei erfolgreich gewesen. In Europa zog sich Golfino dagegen aus teuren A-Lagen zurück. Im eigenen Einzelhandel sei der Umsatz flächenbereinigt um 10 Prozent gestiegen. Der Bekleidungshersteller hatte im Vorjahr Verluste erlitten.

+++

Paragon rechnet für 2015 mit Ergebnissprung

18.12.2014 Der Autozulieferer Paragon rechnet für das Geschäftsjahr 2015 mit einem Konzernumsatz von etwa 95 Millionen Euro und einem Betriebsergebnis von rund 9,5 Millionen Euro, mehr als doppelt so viel wie im Jahr 2014. Die positive Prognose werde von einem deutlich gestiegenen Auftragsbestand von mehr als 510 Millionen Euro gestützt (Vorjahr: rund 380 Millionen Euro).

+++

Mifa geht an IFA

16.12.2014 Die Unternehmerfamilie von Nathusius hat den insolventen Fahrradhersteller Mifa aus Sangerhausen gekauft. Der Investor übernehme den gesamten Geschäftsbetrieb und alle 600 Mitarbeiter, teilte der Insolvenzverwalter mit. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die von Nathusius gehaltenen Unternehmen ergänzten sich in ihrer Ausrichtung. Heinrich von Nathusius hatte 1992 von der Treuhandanstalt das IFA-Gelenkwellenwerk in Haldensleben übernommen und zu einem bedeutenden Autozulieferer ausgebaut. Die IFA-Gruppe mit Standorten in Deutschland, China und den Vereinigten Staaten hat heute insgesamt 2200 Mitarbeiter. Die Landesregierung von Sachsen-Anhalt hat eine Bürgschaft übernommen, damit die landeseigene Investitionsbank einen Kredit von mehr als zehn Millionen Euro für die Sanierung der Mifa geben kann.

+++

SAG Motion verschiebt Anleiheemission

10.12.2014 Der Tankhersteller SAG Motion GmbH hat die Emission seiner geplanten Unternehmensanleihe verschoben. Grund seien die „derzeit volatilen Verhältnisse an den Anleihemärkten“, insbesondere die negative Nachrichtenlage im Markt für Mittelstandsanleihen der Tage vor der Plazierung. Dies lasse die Emission nicht mehr opportun erscheinen. Das ermögliche keine faire Bewertung der Anleiheemission. SAG Motion habe keinen unmittelbaren Handlungsbedarf und werde daher ein günstigeres Marktumfeld abwarten. Die Rating-Agentur Feri entzog das erteilte Emissionsrating aus formalen Gründen.

Weitere Themen

Wie die Lufthansa sich befreien will

Scherbaums Börse : Wie die Lufthansa sich befreien will

Der Nachholbedarf der reisefreudigen Europäer stimmt die Fluggesellschaft optimistisch. Die Kranich-Airline wird daher wieder selbstbewusster und sieht sogar die Gelegenheit, einen unliebsamen Aktionär früher als gedacht loszuwerden.

Topmeldungen

Szenen wie diese in Florida würde Joe Biden gerne öfter sehen: Denn vor allem die Jungen lassen sich in den USA gerade nicht impfen.

Kampf gegen Corona : Biden verfehlt sein Impfziel

Bis zum Unabhängigkeitstag am 4. Juli wollte Joe Biden siebzig Prozent der Amerikaner impfen lassen. Doch viele Bürger ziehen nicht mit – nicht einmal, wenn man sie mit Millionengewinnen lockt.
Wohnhäuser wie dieses findet man nur noch selten in Frankfurt, außer man ist steinreich.

Stadtplanung im Ballungsraum : Die Wohnungsbau-Misere

Vor zehn Jahren war der Markt für Wohnungen in Frankfurt noch in Ordnung. Seither geht es bergab. Doch auf der Suche nach den Gründen muss man noch weiter zurückblicken.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.