https://www.faz.net/-gv6-79akh

Mittelstandsanleihen-Ticker : Singulus bereitet Kapitalschnitt vor

Derzeit werde die zur Verfügung stehende Masse auf 25 Millionen bis 33 Millionen Euro geschätzt. Demgegenüber stünden festgestellte Forderungen von rund 179 Millionen Euro, zu denen weitere Forderungen von etwa 30 bis 50 Millionen Euro hinzukommen dürften. Eine abschließende Einschätzung sei derzeit ebenso wenig möglich wie über die endgültig auszukehrenden Erlöse.

Legt man die genannten Zahlen zugrunde, so ließe sich daraus eine mögliche Insolvenzquote von etwa 11 bis 16 Prozent ableiten. Rena hatte 2010 und 2013 zwei Anleihen mit einem Gesamtvolumen von rund 77 Millionen Euro begeben. Für die erste Abschlagszahlung soll ein Betrag von mindestens 8 Millionen Euro zur Verfügung stehen.

+++

Stauder begibt neue Unternehmensanleihe

03.06.2015 Die Privatbrauerei Jacob Stauder hat eine neue Unternehmensanleihe mit einem Volumen von bis zu Euro 10 Millionen im Wege einer Privatplazierung begeben. Die Anleihe hat bei einem jährlichen Zins von 6,5 Prozent eine Laufzeit von sieben Jahren und wurde an institutionelle Investoren verkauft. Mit dem Emissionserlös soll teilweise die 2012 begebene, 2017 fällige Anleihe im Volumen von 10 Millionen Euro refinanziert werden. Stauder halte sich hier die Option eines öffentlichen Umtauschangebotes offen. Zum anderen Teil soll in die Marke „Stauder“ investiert werden.

Stauder hat 2014 den Umsatz um 7 Prozent auf knapp 22 Millionen Euro gesteigert. Allerdings ging der Gewinn von 2,5 auf 0,4 Millionen Euro zurück. Auch operativ hat sich der Gewinn deutlich verringert.

+++

Vedes Anleihe heraufgestuft

01.06.2015 Die Rating-Agentur Feri hat die Bonitätsnote der Unternehmensanleihe des Spielwarenhändlers Vedes um eine Ratingnote auf „BB+“ heraufgestuft. Die Integration der Hoffmann Spielwaren sei bislang gut umgesetzt worden. Vedes habe dadurch den Großhandelsumsatz auf 127 Millionen Euro mehr als verdoppeln können. Zudem erwarte man deutliche Ertragsimpulse aus der Einkaufs- und Vertriebskooperation mit der EK/servicegroup. Die Übernahme habe aber Einmalkosten und eine strukturelle Erhöhung einiger Aufwandspositionen verursacht. Dennoch habe das Periodenergebnis 2014 im Plan gelegen.

+++

KTG Agrar erhöht Kapital

01.06.2015 Der Agrarkonzern KTG Agrar hat im Wege einer Privatplazierung das Kapital um rund 8 Prozent oder 506.400 Aktien erhöht. Bei einem Ausgabepreis von 14,33 Euro sei dem Unternehmen  ein Bruttoerlös von rund 7,25 Millionen Euro zugeflossen. Ziel der Maßnahme sei die planmäßige Erhöhung der Eigenkapitalquote auf mehr als 20 Prozent.

+++

Alno verkauft Impuls Küchen

30.05.2015 Der Küchenhersteller Alno hat die Tochtergesellschaft Impuls Küchen an die österreichische Steinhoff Möbel verkauft. Darüber hinaus sei eine langfristige strategische Zusammenarbeit vereinbart worden. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Durch den Verkauf will Alno nun die verbleibenden inländischen Marken eindeutiger positionieren. Auch die Kostenstruktur werde effizienter. Mit dem Verkauf würden deutlich liquide Mittel freigesetzt. Diese flössen zum Teil in die internationale Wachstumsstrategie, so auch in das Gemeinschaftsunternehmen mit der 1mf, einem der größten Möbelhersteller Russlands.

Weitere Themen

Anleger stürzen sich auf „Ramschanleihen“

Höhere Zinsen : Anleger stürzen sich auf „Ramschanleihen“

Obwohl die Ausfallrisiken zunehmen, kaufen Investoren Hochzinsanleihen. Die Zuversicht der Anleger beruht auch auf der Erwartung, dass die amerikanische Notenbank die Finanzmärkte weiterhin großzügig mit Liquidität versorgt.

Topmeldungen

Teilnehmer der Demonstration am Samstag in Berlin

Protest in Berlin : Die Organisationsstruktur hinter den „Hygiene-Demos“

Dass die Demonstration gegen die Corona-Politik so viel Zulauf bekommen hat, hat mit der Professionalisierung der Organisatoren, gezielter Werbung, einem Bündnis mit einem Busunternehmerverband und dem AfD-„Flügel“ zu tun.

Unter Korruptionsverdacht : Früherer König Juan Carlos verlässt Spanien

In einem Brief teilt der ehemalige spanische Monarch seinem Sohn mit, dass er das Land verlassen will. Juan Carlos ist in einen Finanzskandal verstrickt. Mit dem Schritt erspart er Felipe VI. eine schwere Entscheidung.
Thomas Griesel, 34, mittlerweile Chef von 7000 Hello-Fresh-Mitarbeitern in 14 Ländern

Hello Fresh : „Wir können noch mehrere hundert Prozent wachsen“

Hello Fresh ist der Shootingstar am deutschen Aktienmarkt. Gründer und Vorstandsvorsitzender Thomas Griesel spricht im Interview über hungrige Bauarbeiter, Gewinne durch Corona und sein Verständnis als Weltmarktführer.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.