https://www.faz.net/aktuell/finanzen/cfo/reformen-indien-aendert-regeln-fuer-deutsche-unternehmen-12987196.html

Reformen in Indien : Indische Regierung ändert Regeln für deutsche Unternehmen

  • -Aktualisiert am

Indiens heiliger Fluss, der Ganges. Bild: Thinkstock

Indien hat seine veralteten Unternehmensgesetze grundlegend überarbeitet. Auch deutsche Unternehmen mit indischen Tochtergesellschaften müssen jetzt handeln.

          1 Min.

          Indien will berechenbarer für Investoren werden. Das schon seit 1956 gültige Gesellschaftsrecht hat die indische Regierung deshalb komplett überarbeitet. Die neuen Vorschriften sind umfangreich: Sie regeln die Besetzung von Geschäftsführerposten und stellen strengere Anforderungen an die Erstellung des Jahresabschlusses. Und noch mehr ändert sich, dass deutsche Unternehmen, die in Indien tätig sind, schwierige Hausaufgaben aufgibt: Ausländische Unternehmen  müssen fortan nicht nur einen bestimmten Anteil ihrer Gewinne für soziale Projekte ausgeben, sondern können ihre in Indien gebundene Liquidität auch nicht mehr so managen wie bislang.

          Die gute Nachricht: Insgesamt nähert sich das indische Gesellschaftsrecht damit den westlichen Standards an. Die schlechte:  Die Umsetzung wird für deutsche Unternehmen mit indischen Tochtergesellschaften zunächst ein Kraftakt werden. Während die deutschen Großkonzerne die Umsetzung der Änderungen bereits vorbereiten, haben viele Mittelständler die neuen Regeln noch gar nicht auf dem Schirm, warnt Thomas Austmann, Anwalt bei der der Düsseldorfer Wirtschaftskanzlei Austmann und Partner: „Der Informationsbedarf ist erheblich.“

          Wie die neuen Regelungen im Detail aussehen, welche Punkte Unternehmen am schnellsten angehen sollten und warum die neuen Vorschriften auch Erleichterungen mit sich bringen, lesen Sie hier in der ausführlichen Version dieses Artikels bei FINANCE, dem Finanzmagazin des F.A.Z.-Verlags.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Fahrer eines Gabelstaplers belädt im Berliner Depot der Hans Engelke Energie OHG einen Tanklaster mit Pellets.

          Öl- und Pellethilfen : „Berlin hat seine Hausaufgaben schnell gemacht“

          Die vom Bund angekündigten Härtefallhilfen sind noch immer nicht umgesetzt. Betriebe befürchten, dass sie leer ausgehen. Das Land Berlin hat jetzt ein eigenes Programm für Eigentümer einer Öl- oder Holzpelletheizung gestartet.
          SPD-Landesvorsitzende in Hessen und Bundesinnenministerin: Nancy Faeser

          SPD-Spitzenkandidatur : Faesers doppelbödiger Amtsbonus

          Die Bundesinnenministerin will offenbar im Amt bleiben, wenn sie als SPD-Spitzenkandidatin in Hessen die Wahl verliert. Das wird gerne als rosinenpickende Sesselkleberei kritisiert und mit Norbert Röttgen verglichen. Aber der Vergleich hinkt.
          Stillgelegte Ölplattform Gyda in Norwegen

          Nachhaltige Energieversorgung : Die Widersprüche von Shell, Exxon & Co.

          Mitarbeiter von Mineralölkonzernen verstehen immer weniger, wie Nachhaltigkeitsziele und Förderung zusammengehen. Von den guten Absichten von Shell, Exxon und Co. spüren sie wenig. Einige treten lautstark die Flucht an.
          Abseits der großen Städte ist es oft ruhig und kinderfreundlich. Aber auch förderlich für die Karriere?

          Die Karrierefrage : Lohnt sich eine Stelle in der Provinz?

          Die Gehälter sind oft niedriger, die Fahrzeit in die nächste große Stadt dafür umso höher: Arbeitsplätze in ländlichen Regionen genießen keinen guten Ruf. Dabei haben sie einiges für sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.