https://www.faz.net/aktuell/finanzen/cfo/mox-telecom-insolvent-pleiteserie-bei-mittelstandsanleihen-setzt-sich-fort-12995358.html

Mox Telecom insolvent : Pleiteserie bei Mittelstandsanleihen setzt sich fort

Sim-Karten gehörten zum Geschäft von Mox Telecom Bild: dpa

Mit dem Insolvenzantrag des Telekommunikationsdienstleisters Mox setzt sich die Pleiteserie bei Mittelstandsanleihen fort. Abermals erwischt es ein Unternehmen, das als vergleichsweise solide galt.

          2 Min.

          Wackelkandidaten gibt es am Markt für Mittelstandsanleihen viele. Doch der Dienstag hielt eine Überraschung parat. Der Telekommunikationsdienstleister Mox Telecom hat am Amtsgericht Düsseldorf die finanzielle Restrukturierung im Schutzschirmverfahren beantragt. Betroffen von dem Insolvenzantrag ist ausschließlich die Mox Telecom AG als Holding. Die Mox Deals AG sowie die operativen Tochtergesellschaften seien von dem Verfahren derzeit nicht betroffen.

          Martin Hock
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Anlass für diesen Schritt sei gewesen, dass wider Erwarten auslaufende Finanzierungen für den Ausbau des operativen Geschäfts von den beteiligten Banken nicht prolongiert worden seien. Insgesamt stünden damit rund 30 Millionen Euro Bankenfinanzierung zur Disposition. In dieser Folge drohe die Zahlungsunfähigkeit. Mit einem Sanierungsplan sollen in den kommenden Monaten alternative Finanzierungsmodelle entwickelt werden, mit denen die Mox Telecom AG nachhaltig restrukturiert werden soll.

          Wieder eine überraschende Insolvenz

          Unabhängig davon sei das operative Geschäft der Töchter derzeit tragfähig und solide. Sie seien überwiegend profitabel und von dem Antrag in ihrem Geschäftsbetrieb derzeit nicht beeinträchtigt.

          Mox Telecom AG entwickelt und vertreibt weltweit Calling Cards und Sim-Karten für Migranten, Festnetz-, Mobilfunk- sowie VoIP-Telefonie. Mit der Tochter Mox Deals hatte man vor einigen Jahren mit dem Aufbau eines zweiten Standbeins mit Warengutscheinen im Online-Handel begonnen.

          Der Insolvenzantrag kommt vor allem deswegen überraschend, weil die Ratingagentur Creditreform dem Unternehmen noch im September vergangenen Jahres abermals eine stark befriedigende Bonität (“BBB“) bescheinigt hatte. Wie im Falle des Fahrradbauers Mifa kommt die Insolvenz daher bei einem Unternehmen, dem die Agenturen eine vergleichsweise gute Bonität bescheinigten.

          Auch hatte Mox für das vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzanstieg von 20 Prozent auf 281,5 Millionen Euro und einen Anstieg des operativen Gewinns um 16 Prozent mitgeteilt. Indes war der Reingewinn um gut die Hälfte auf nur noch 6 Millionen Euro gefallen, betrug aber damit eher Normalniveau, weil das Ergebnis 2012 durch eine Sachkapitalerhöhung positiv verzerrt worden war.

          Allerdings gab es auch misstrauische Stimmen, weil es im Konzernabschluss 2011 ungeklärte Buchungen gab, nicht zuletzt weil ein Brand in der Niederlassung in Dubai 2012 Buchhaltungsdaten vernichtet hatte, die nicht rekonstruiert werden konnten, weil bei Umzügen und Umbauarbeiten mehrere Kartons mit Originalunterlagen verloren gegangen waren. Diese Probleme sollten aber angeblich behoben worden sein.

          Mox hatte im November 2012 eine Anleihe im Volumen von 25 Millionen Euro aufgelegt und später auf 35 Millionen aufgestockt. Der Handel in der Anleihe ist seit etwa 13 Uhr ausgesetzt.

          Schlüsselrolle der arabischen Tochter

          Für die Anleihe gibt es keine Garantieverpflichtung oder Besicherung. Anleger sind laut Prospekt mit den anderen nicht bevorrechtigten Gläubigern gleichgestellt. Gemäß Zwischenbericht zum 30. Juni 2013 verfügt Mox Telecom über Sachanlagen im Volumen von rund 340.000 Euro sowie liquide Mittel von 13,8 Millionen Euro. Zudem sind Forderungen aus Lieferungen und Leistungen von 32,8 Millionen Euro ausgewiesen. Diese bestehen aber zum überwiegenden Teil gegenüber Tochtergesellschaften, allen voran der Mox Telecom Arabia, die gerade von den unklaren Buchungsvorgängen betroffen war. Damit muss als offen gelten, inwieweit diese einbringlich sind.

          Alle anderen Vermögenswerte sind immaterieller Natur. Der Löwenanteil entfällt abermals auf die Mox Telecom Arabia, genauer gesagt die Mox Deals FZ-LC in Dubai. Demgegenüber standen 24 Millionen Euro an Bank- und 10 Millionen Euro an Lieferantenschulden.

          Weitere Themen

          Klimastresstest zeigt Verluste

          Umweltrisiken : Klimastresstest zeigt Verluste

          Die britische Notenbank hat erstmals einen Klimastresstest veröffentlicht. Je nach Szenario kommt sie auf Verluste von 200 bis 330 Milliarden Pfund bis 2050. Das macht die Finanzindustrie verletzlich.

          Die Deutschen sparen weniger

          Sparquote fällt deutlich : Die Deutschen sparen weniger

          Urlaub, Shoppen, Essen gehen: Nach der Coronazeit werden die Möglichkeiten zum Geldausgeben wieder vielfältiger. Zudem sorgt die Inflation dafür, dass alles teurer wird. Kein Wunder, dass die Deutschen weniger zurücklegen.

          Topmeldungen

          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Eine Schule wird zum Ort der Trauer: Mitschüler und Angehörige gedenken der 21 Menschen, darunter 19 Kinder, die an der Grundschule erschossen wurden.

          Über Amokläufer in Uvalde : „Mein Sohn war kein Monster“

          Nachdem ein 18 Jahre alter Mann 19 Kinder und zwei Lehrerinnen in Texas tötete, suchen die Ermittler immer noch nach einem Motiv. Sein Umfeld zeichnet das Bild eines aggressiven Einzelgängers.
          „Nur ein Ja ist ein Ja“: Gleichstellungsministerin Irene Montero spricht am Freitag in Madrid

          „Nur ein Ja ist ein Ja“ : Spanien verschärft Sexualstrafrecht

          Ein Entwurf der linken Minderheitsregierung stößt im Parlament auf große Zustimmung. Damit ist die Einwilligung der Frau ausschlaggebend für einen sexuellen Kontakt. Von den Konservativen kommt Kritik.
          Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht es im Finale der Champions League gegen Real Madrid.

          Klopp zum Finale : „Wir spielen auch für die Ukraine“

          Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool die Champions League gewinnen. Warum er froh ist, dass das Finale in Paris stattfindet, wie er die Gerüchte um Sadio Mané bewertet und was er über den Rasen denkt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis