https://www.faz.net/-gv6-9qffh

Bundesbankpräsident Weidmann : „Ich sehe keinen Grund zur Panik“

Bild: Wolfgang Eilmes

Die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Bundesbankpräsident Weidmann hält einen Großeinsatz der Geldpolitik aber für falsch. Im Interview spricht er über den drohenden Abschwung, übertriebene Angst vor Inflation – und warum die Zinsen noch tiefer sinken können.

          10 Min.

          Herr Weidmann, die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Stehen wir vor dem nächsten Großeinsatz der Europäischen Zentralbank?

          Es ist mittlerweile ein üblicher Reflex, sofort nach einem Großeinsatz der Geldpolitik zu rufen. Seit der Krise werden die Zentralbanken von vielen als einzige handlungsfähige Akteure gesehen. Das halte ich für falsch. Und es wird im Übrigen auch nicht den jüngsten Konjunkturdaten im Euroraum gerecht.

          Aber die konjunkturelle Lage kann Sie doch nicht kaltlassen?

          Tut sie auch nicht. Aber ich sehe keinen Grund, in Panik zu verfallen. Klar hat sich die konjunkturelle Lage eingetrübt, gerade in Deutschland. Wir stecken in einer konjunkturellen Flaute. Die deutsche Wirtschaft kommt jedoch aus einem langen Aufschwung mit Rekordbeschäftigung und stark ausgelasteten Kapazitäten. Der Ausblick ist derzeit besonders unsicher. Das ist übrigens vor allem politisch bedingt, denken Sie an den Brexit oder die internationalen Handelskonflikte.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.
          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.