https://www.faz.net/aktuell/finanzen/bundesbank-vorstand-thiele-warnt-vor-bitcoin-15431014.html

F.A.S. exklusiv : Finger weg von Bitcoin!

  • -Aktualisiert am

Bitcoin-Werbung in der Nähe eines Bahnhofs in Tokio Bild: AP

Die Bundesbank warnt: Bitcoin sind höchst riskant – und die Milliarden der Anleger in Gefahr, schreibt Notenbank-Vorstand Carl-Ludwig Thiele in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Das ist aber nicht das einzig negative an der Kryptowährung.

          5 Min.

          Extreme Kurssprünge, der Start von Bitcoin-Futures und neue Finanzierungsmöglichkeiten wie Initial Coin Offerings heizen die Phantasien um virtuelle Währungen an. Was aber wirklich hinter Bitcoin & Co. steckt, tritt oftmals in den Hintergrund. Wer dies beurteilen möchte, sollte sich ein paar ökonomische und ökologische Zusammenhänge vor Augen führen.

          Bei Bitcoin handelt es sich um kryptographisch verschlüsselte digitale Einheiten, die zur Zahlung genutzt werden können. Sie werden auf Grundlage der sogenannten Blockchain-Technologie ohne Mitwirkung von Banken und Zentralbanken anonym herausgegeben und können weltweit genutzt werden. Bitcoin kann jeder produzieren, indem er Rechnerleistung zur Verfügung stellt und damit dem zugrundeliegenden Algorithmus entsprechend Bitcoin-Transaktionen verifiziert und einen neuen sogenannten Block erzeugt („Mining“), für den er in Bitcoin entlohnt wird. So weit die Theorie. Doch die Praxis bringt die Nachteile von Bitcoin zum Vorschein.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis