https://www.faz.net/-gv6-a15se

Vizepräsidentin der Bundesbank : „Ganze Branchen sind massiv von der Krise betroffen“

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Buch ist Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank. Bild: Bloomberg

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Claudia Buch verantwortet bei der Deutschen Bundesbank den Arbeitsbereich Finanzmarktstabilität und spricht im Interview über die Wirkungen der Rettungsmaßnahmen.

          5 Min.

          Frau Buch, Sie sind im Vorstand der Bundesbank für die Finanzstabilität zuständig. Wie halten Sie die Märkte stabil?

          Mit “Finanzstabilität” wird oft das Auf und Ab, die kurzfristigen Schwankungen, an den Märkten verbunden. Das ist für uns aber nicht der zentrale Punkt. Finanzstabilität bedeutet: Die Finanzmärkte funktionieren – Liquidität wird bereitgestellt, Investitionen werden finanziert, Sparerinnen und Sparer finden passende Anlagemöglichkeiten, der Zahlungsverkehr funktioniert. Gerade in Stresszeiten wie diesen sollten die Finanzmärkte ausreichend robust sein, damit sie die Wirtschaft stützen und krisenhafte Entwicklungen nicht verstärken.

          Wie steht es also um die Finanzstabilität in diesen Corona-Zeiten?

          Inken Schönauer

          Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.

          Im März, als die Pandemie Europa und Deutschland erreichte, war der Stress an den Märkten sehr hoch. Es bestanden durchaus Gefahren für die Stabilität des Finanzsystems: Vielen Unternehmen sind schlagartig die Umsätze weggebrochen. Damit fehlte die Liquidität, um Gehälter zu zahlen und andere Kosten zu decken. Kreditgeber konnten diese Lücke nicht schließen: Sie waren zurückhaltend, denn sie konnten kaum abschätzen, wie lange die Einnahmen letztlich ausbleiben und wann eine Erholung einsetzt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Viele Interessenten: Wohnungsbesichtigung in Berlin-Neukölln

          Den Vermieter überzeugen : Was sich bei der Wohnungssuche lohnt

          In der Großstadt kann die Wohnungssuche nervenaufreibend sein: Für schöne Bleiben stehen nicht selten mehr als 50 Interessenten Schlange. Mit welchen Tricks sticht man aus der Masse hervor?