https://www.faz.net/-gv6-a3joc

Börsengang : Was taugt die Aktie von Siemens Energy?

Bild: dpa

Der Technologiekonzern bricht mit der Vergangenheit und bringt sein Energiegeschäft an die Börse. Investmentprofis haben an dem neuen Unternehmen so einiges auszusetzen.

          5 Min.

          Es ist ein bisschen so, als würde Daimler das Interesse am Automobilbau verlieren und als hätte Schraubenhändler Reinhold Würth keine Lust mehr auf Schrauben. Klingt ziemlich unwahrscheinlich? Genau das geschieht gerade bei Siemens: Der Industriekonzern aus München kappt einen guten Teil seiner historischen Wurzeln. Er spaltet sein Geschäft mit Kraftwerken und Stromübertragung ab und bringt es an die Börse. Damit nimmt der Konzern Abschied von der eigenen Geschichte, schließlich lieferte Siemens vor mehr als 140 Jahren die Technik für das erste E-Werk der Welt – für Bayerns Märchenkönig Ludwig II., der die Venusgrotte auf Schloss Linderhof elektrisch illuminieren ließ.

          Industrieriese mit über 90.000 Mitarbeitern

          Marcus Theurer

          Redakteur in der Wirtschaft der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Aber von den Großtaten aus dem vorletzten Jahrhundert können der Dax-Konzern und seine Aktionäre heute nicht mehr leben. Deshalb wird am Montag das neue Unternehmen Siemens Energy erstmals an der Frankfurter Börse notiert, ein Koloss mit mehr als 90.000 Mitarbeitern und 29 Milliarden Euro Jahresumsatz. Für einen Tag rückt der Neuzugang sogar vorübergehend in den Deutschen Aktienindex Dax auf, was allerdings nur technische Gründe hat.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Polizisten in Essen kontrollieren den Mercedes zweier junger Männer.

          Forscher im Interview : „Mit Demokratie kommen Clans nicht gut zurecht“

          Früher dachte man bei Clans an schottische Hochlandbewohner, die einander die Köpfe einschlagen. Heute denkt man an Drogenhandel und Schweigegelübde. Ein Interview mit Clan-Forscher Ralph Ghadban, der sagt: „Junge Frauen spielen eine entscheidende Rolle“.
          Heinrich Himmler mit August Rosterg im KZ Dachau

          Ölförderer Wintershall : Strippenzieher in der Diktatur

          Der größte deutsche Ölförderer Wintershall war tief in die Machenschaften der Nationalsozialisten verstrickt. Die Gründer beförderten den Aufstieg der NSDAP.
          Mit Entlastungstarifen können hohe Beiträge im Alter vermieden werden.

          Private Krankenversicherungen : Gegen die Preisspirale

          Private Krankenversicherer bieten ihren Kunden Tarifkomponenten an, um höhere Beiträge im Alter zu vermeiden. Doch Verbraucherschützer raten, selbst zu sparen.