https://www.faz.net/aktuell/finanzen/boersen-unter-druck-geld-anlegen-in-zeiten-der-zinswende-17744339.html

Börsen unter Druck : Geld anlegen wird in Zeiten der Zinswende nicht einfacher

  • -Aktualisiert am

Wohin mit dem Geld? Was Anleger wissen müssen. Bild: picture-alliance / Bildagentur-online/Beg

Welche Folgen haben steigende Zinsen für Aktien, Anleihen, Immobilien, Gold und Kryptowährungen? Und kommt die Zinswende überhaupt? Kapitalmarktprofis erklären, worauf sie sich jetzt einstellen.

          4 Min.

          In den vergangenen Tagen waren drei ungewöhnliche Vorgänge an den Finanzmärkten zu beobachten. So kündigte am Dienstag die sonst ständig vor Deflationsgefahren warnende japanische Notenbank wegen der stark steigenden Inflation zumindest einen Perspektivenwechsel an. Am Mittwoch dann lugte die Rendite der Bundesanleihe mit zehnjähriger Laufzeit erstmals seit Mai 2019 wieder in den positiven Bereich – wenn auch nur kurz. Und am Donnerstag war der erste Tag seit dem 20. Dezember 2021, an dem der Aktienindex MSCI World Value eine echte negative Rendite geliefert hat, wie Florian Ielpo berichtet, Head of Macro bei Lombard Odier Investment Managers. Das Unternehmen ist Investmentmanager für institutionelle Investoren.

          Mark Fehr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Grund für den Negativtag des MSCI Value war laut Ielpo der rasche Anstieg der Anleihezinsen. „Das ist grundsätzlich nicht schlecht für Aktien, doch kommt es auf die Geschwindigkeit an, mit der sich der Wandel in der Zinswelt vollzieht“, sagt Ielpo. Er geht davon aus, dass die Normalisierung der Zinsen über zwölf Monate läuft. Sollte es aber schneller gehen, würden die Aktienkurse stärker in Mitleidenschaft gezogen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis