https://www.faz.net/-gv6-9i88t

An Silvester : Börsen schließen das Jahr mit Kursgewinnen

  • Aktualisiert am

Ein kleiner Schornsteinfger und ein Glücksschwein stehen am 30.12.2014 in Frankfurt im Handelssaal der Börse vor der Anzeigetafel für den Dax. Bild: dpa

Es war ein turbulentes Jahr an den Börsen. Vor allem der Handelskrieg und eine schwächelnde Konjunktur belasteten die Kurse. An Silvester dominiert jedoch die Zuversicht.

          Die Börsen Europas haben ein schwaches Börsenjahr an Silvester überwiegend mit Kursgewinnen beendet. So stieg der EuroStoxx 50 am Montag bis Handelsschluss um 0,50 Prozent auf 3001,42 Punkte. Wichtige Börsen wie die in Frankfurt oder Rom blieben geschlossen. In London und Paris wurde verkürzt gehandelt.

          Der französische Cac 40 zog um 1,11 Prozent auf 4730,69 Punkte an. Der britische FTSE 100 verlor hingegen um 0,09 Prozent auf 6728,13 Punkte. Die Kursgewinne des britischen Pfund belasteten hier die Papiere. An der Börse in Madrid stieg der IBEX-35-Index um 0,54 Prozent auf 8539,90 Punkte.

          Gestützt wurden die Aktien durch Fortschritte im Handelsstreit zwischen Amerika und China. Beide Länder sehen sich bei den Verhandlungen über eine Lösung des Handelskonflikts auf einem guten Weg. Der amerikanische Präsident Donald Trump und Chinas Präsidenten Xi Jinping hatten am Wochenende telefoniert.

          Schlechtestes Börsenjahr der vergangenen zehn Jahre

          Enttäuschende Konjunkturdaten aus China belasteten die Aktien nicht. Zum Jahresende hat sich die Stimmung in Chinas Industrie weiter eingetrübt. Der offizielle Einkaufsmanagerindex (PMI) der zweitgrößten Volkswirtschaft fiel im Dezember erstmals seit zwei Jahren unter die Wachstumsschwelle von 50 Punkten.

          Auch im neuen Jahr sehen sich die Investoren mit Risiken wie etwa die Abstimmung im britischen Unterhaus über den Brexit-Vertrag, die internationalen Handelsstreitigkeiten und den Teil-Stillstand der Regierungsgeschäfte in Amerika konfrontiert. Insofern könnte es an den Börsen auch weiterhin turbulent zugehen. Am Montag dominierte jedoch im EuroStoxx 50 Zuversicht: Die meisten gehandelten Einzelwerte legten zu.

          Auch die amerikanischen Börsen sind am letzten Tag des Jahres mit deutlichen Kursgewinnen in den Handel gestartet. Anzeichen von Fortschritten im Handelskonflikt Amerikas mit China versetzten die Anleger in Kauflaune. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte knapp ein Prozent auf 23.260 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P 500 gewann 0,8 Prozent auf 2504 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte ein Prozent auf 6649 Punkte.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hatte sich am Samstag optimistisch zu einer baldigen Lösung im Handelsstreit mit China geäußert. Er habe ein „langes und sehr gutes Gespräch“ mit Chinas Präsident Xi Jinping geführt, schrieb er auf Twitter. Es seien „große Fortschritte“ erzielt worden. Davon profitierten Firmen wie Caterpillar oder Boeing, die 1,5 beziehungsweise 1,8 Prozent an Wert gewannen.

          Trotz des positiven Ausklangs dürfte 2018 das schlechteste Börsenjahr der vergangenen zehn Jahre sein. Der S&P hat dieses Jahr sieben Prozent eingebüßt, der Dow 6,7 Prozent und der Nasdaq 4,6 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.