https://www.faz.net/aktuell/finanzen/boerse-in-paris-soll-erstmals-von-einer-frau-geleitet-werden-17151884.html

Euronext : Börse in Paris soll erstmals von einer Frau geleitet werden

  • Aktualisiert am

Delphine d’Amarzit soll Börsenchefin in Paris werden. Bild: AFP

Delphine d’Amarzit von der Orange Bank soll Mitte März starten.

          1 Min.

          Erstmals soll eine Frau die traditionsreiche Börse von Paris leiten: Der Börsenbetreiber Euronext kündigte am Montag an, Delphine d’Amarzit, derzeit Vize-Chefin der Online-Bank Orange, solle das Amt Mitte März antreten. Die Aufsichtsbehörden und die Aktionäre von Euronext müssen noch zustimmen.

          D’Amarzit ist spezialisiert auf Kapitalmarktentwicklung und europäische Finanzmarktregulierung. Von 2007 bis 2009, zur Zeit der Finanz- und Wirtschaftskrise, arbeitete sie im französischen Finanzministerium.

          Euronext betreibt sechs Börsen: neben der in Paris auch die Plätze in Amsterdam, Brüssel, Dublin, Lissabon und Oslo; im Frühjahr soll die Börse in Mailand dazukommen. Auch in Amsterdam und in Lissabon leiten Frauen die Börse, Simone Huis in’t Veld und Isabel Ucha. Euronext beschäftigt nach eigenen Angaben ein Drittel Frauen (32 Prozent).

          Die Konkurrenz in London, die London Stock Exchange, hatte vergangenen Monat angekündigt, dass künftig Julia Hoggett ihre Geschäfte leiten wird.

          Weitere Themen

          Fed-Protokoll macht Anlegern Mut

          US-Börsen : Fed-Protokoll macht Anlegern Mut

          Lockert die amerikanische Notenbank im Herbst ihre Geldpolitik? Die Hoffnung darauf beflügelt am Mittwoch nach der jüngsten Sitzung des geldpolitischen Ausschusses die US-Börsen. Die Nervosität am Markt bleibt indes hoch.

          Aktie statt Giro-Guthaben

          Neuer Trend : Aktie statt Giro-Guthaben

          Das Interesse an Aktien ist bei den Bürgern während der Pandemie deutlich gewachsen. Zahlen der Deutschen Bank zeigen eine massive Veränderung des Sparverhaltens im Lauf des vergangenen Jahres.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis