https://www.faz.net/-gv6-6niti

Blick auf die Märkte : Deutsche Aktien tendieren uneinheitlich

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Nach schwächeren Vorgaben der Übersee-Börsen tendiert der deutsche Aktienmarkt am Montag uneinheitlich. Der Dax verliert 0,9 Prozent auf 4603 Punkte. Gewinnmitnahmen belasten konjunkturabhängige Industriewerte.

          Nach schwächeren Vorgaben der Übersee-Börsen tendiert der deutsche Aktienmarkt am Montag uneinheitlich. Der Dax verliert 0,9 Prozent auf 4603 Punkte. Der MDax notiert unverändert bei 5396 Punkten und der TecDax 0,2 Prozent höher bei 497 Punkten.

          Nach Händlerangaben drücken Berichte zum Thema „Bad Bank“ in den Vereinigten Staaten und Europa auf die Stimmung. Eine „Bad Bank“, die den Banken faule Wertpapiere abkaufen würde, soll nach einem Bericht des „Wall Street Journal“ nicht geschaffen werden. Finanzwerte waren zum Handelsauftakt zunächst die größten Verlierer, drehten jedoch gestützt von den Zahlen der Barclays Bank ins Plus. So liegen die Aktien der Deutschen Bank 4 Prozent im Plus.

          Gewinnmitnahmen belasten konjunkturabhängige Industriewerte. Das Index-Schwergewicht Siemens sowie die beiden Stahlproduzenten Thyssen-Krupp und Salzgitter sind mit einem Kursminus von jeweils mehr als 2,5 Prozent die schwächsten Werte im Dax.

          Die Wirtschaftskrise zwingt jetzt laut dem Vorstandschef Wulf Bernotat auch den Energiekonzern Eon auf Sparkurs. Laut Händlern lastet dies etwas auf den Kursen von Eon und RWE. Eon verlieren 2,2 Prozent auf 25,43 Euro und RWE 1,9 Prozent auf 61,92 Euro.

          Die Schaeffler-Gruppe hat nach eigener Aussage bislang keinen Käufer für das gemeinsame Automobilgeschäft von Schaeffler und Continental gefunden. Anleger könnten nun die Continental-Aktie meiden, sagen Händler. Denn offensichtlich habe Schaeffler
          Probleme, die Übernahme allein zu stemmen. Conti verlieren 1,2 Prozent auf 14,31 Euro.

          SGL Carbon steigen um 4,5 Prozent auf 20,97 Euro. Laut dem „Platow Brief“ will der Investor Voith die Beteiligung an SGL Carbon aufstocken. HeidelbergCement tendieren etwas fester, nachdem das Unternehmen für 2008 einen vorläufigen operativen Gewinn von 2 Milliarden Euro ausgewiesen hat.

          Anleihenmarkt mit leichten Kursgewinnen

          Der deutsche Anleihenmarkt ist am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Handelswoche gestartet. Der richtungweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,05 Prozent auf 122,08 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,361 Prozent. Die Commerzbank verweist jedoch auf die Emissionsflut am Rentenmarkt. Die Chance auf Kursgewinne sei damit äußerst gering.

          Der Euro zeigt sich wenig verändert

          Der Euro hat sich im frühen Handel am Montag wenig verändert gezeigt. Mit 1,2905 Dollar kostete die europäische Gemeinschaftswährung etwas weniger als im späten Freitagshandel, als ein Euro 1,2931 Dollar kostete. Der Dollar notierte zur japanischen Währung bei 91,65 Yen nach 91,98 Yen.

          Börse in Tokio schließt schwächer

          Die japanischen Börsen haben am Montag Verluste verzeichnet. Kurz vor Ende des Börsenhandels drehte der Markt ins Minus. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index verlor 1,3 Prozent auf 7969 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index büßte 1,5 Prozent auf 779 Zähler ein. Schwache Finanzwerte hatten nach der Verschiebung der Details zum amerikanischen Bankenrettungsplan den Markt belastet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wirtschaft in Amerika : Trumps Sommer des Missvergnügens

          Signale eines Konjunktureinbruchs in Amerika machen Trump nervös. Die Wirtschaftslage könnte seine Wiederwahl 2020 gefährden. Die Reaktion des Präsidenten zeigt ein bekanntes Muster.

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.