https://www.faz.net/-gv6-6nijc

Blick auf die Märkte : Dax zunächst schwach - nun freundlich

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Angesichts schwächerer Vorgaben ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit Abschlägen in den Handel gestartet, tendiert im weiteren Verlauf aber freundlich. Händler sprachen von einer „Verschnaufpause“.

          8 Min.

          Angesichts schwächerer Vorgaben ist der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch mit Abschlägen in den Handel gestartet. Allerdings drehte der Markt rasch nach oben und tendiert im weiteren Verlauf freundlich. Der Leitindex Dax liegt nach der ersten Handelsstunde mit einem Plus von 0,5 Prozent bei 4.209 Zählern.

          Am Dax-Ende sackten die Siemens-Titel um 3,7 Prozent auf 44,12 Euro ab. Der bisher so stabile Konzern kann sich der weltweiten Konjunkturkrise nicht länger entziehen. Wegen des Nachfrageeinbruchs im Industriegeschäft und der schwierigen Lage in der Medizintechnik bereitet der Technologiekonzern seine Anleger auf unangenehme Nachrichten vor. „Seit Januar ist das Umfeld noch einmal erheblich schlechter geworden“, sagte Siemens-Chef Peter Löscher dem „Handelsblatt“.

          Zudem rückten einige Unternehmen aus der zweiten Reihe mit Geschäftszahlen in den Blick. So waren die Papiere von Gagfah der klare Favorit der Anleger im MDax. Sie schossen um 11 Prozent auf 3,64 Euro in die Höhe. Die Zahlen sind allerdings laut einem Händler bis auf die wichtige Kerngröße Funds From Operations (FFO) schwächer als erwartet ausgefallen. Die Immobiliengesellschaft hat im Jahr 2008 die Mieteinnahmen leicht gesteigert und schüttet eine stabile Quartalsdividende aus.

          Das Zahlenwerk von Hochtief allerdings ist Börsianern zufolge solide und besser als erwartet ausgefallen. Vor allem auf der Gewinnebene habe der Bau- und Dienstleistungskonzern gut abgeschnitten, hieß es. Zwar erwarte der Bau- und Dienstleistungskonzern, dass Auftragseingang, Auftragsbestand und Umsatzerlöse 2009 unter dem Vorjahresniveau liegen werden. Allerdings solle das Vorsteuerergebnis und das Konzernergebnis die Werte von 2008 treffen, und dies sei positiv zu werten. Hochtief-Aktien verbuchten zunächst Kursgewinne, lagen schließlich aber mit einem Minus von 2,9 Prozent bei 27,8 Euro.

          Tui-Aktien hingegen rutschten nach Zahlen ins Minus und gaben zuletzt 0,38 Prozent auf 3,885 Euro nach. Das Zahlenwerk des weltgrößten Reisekonzerns ist einem Händler zufolge „gemischt“ ausgefallen. Während der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EbitA) die Erwartungen übertroffen habe, hätten die Umsätze enttäuscht. Auch sei Tui stärker in die Verlustzone gerutscht als am Markt erwartet.

          Im TecDax rückten die Papiere von Pfeiffer Vacuum um 0,58 Prozent auf 39,73 Euro vor. Die Zahlen des Vakuumpumpen-Herstellers für 2008 sind einem Börsianer zufolge im Rahmen der Erwartungen bis leicht besser ausgefallen. Die Dividende sowie der Nettogewinn sähen besonders gut aus. Pfeiffer Vacuum will für das „schwierige Jahr“ 2008 die Dividende um rund 6 Prozent anheben. Mit Blick auf das laufende Jahr hieß es, dass im Januar und Februar 2009 die Auftragseingänge in allen Regionen und Branchen erwartungsgemäß leicht zurückgegangen seien.

          Rentenmarkt: Knapp behauptet

          Für den deutschen Rentenmarkt rechnen Experten am Mittwoch mit einer knapp behaupteten Tendenz. In der Eurozone könnte der Ifo Geschäftsklimaindex durch eine freundlichere Erwartungskomponente aufwärts zeigen und den Rentenmarkt belasten, heißt es bei der HSH Nordbank im Morgenkommentar. Daneben gelte es die sieben Milliarden Euro schwere Auktion der neuen 5-jährigen Bundesanleihen zu verdauen. Eine Gegenreaktion am Aktienmarkt könnte aber für Aufwind am Rentenmarkt sorgen. Den richtungweisenden Euro-Bund-Future sieht das Bankhaus zwischen 122,57 und 123,75 Punkten. Der Bund-Future begann den Handel leichter und fiel um sieben Ticks auf 122,97 Prozenzt

          Weitere Themen

          Die Nervosität nimmt zu

          Börsenwoche : Die Nervosität nimmt zu

          Die Aktienmärkte halten ihre hohen Kursniveaus. Doch die Inflationssorgen und die schwindende Phantasie für weitere Kursgewinne drücken die Stimmung.

          Topmeldungen

          Ausmaß der Zerstörung: eine Straßenkreuzung in Cholon, Israel

          Gewalt in Nahost : Hamas feuert 130 Raketen auf Tel Aviv

          Militante aus dem Gazastreifen feuern am Abend mehr als hundert Raketen auf Zentralisrael. Im Großraum Tel Aviv kommt es immer wieder zu schweren Explosionen. Mindestens ein Mensch stirbt.
          Ende einer Quälerei: In wenigen Tagen werden Präsident Keller und Generalsekretär Curtius (links) den Deutschen Fußball-Bund verlassen.

          Keller, Curtius und Koch : Befreiungsschlag beim DFB

          Präsident Fritz Keller zieht sich zurück, Friedrich Curtius gibt auf, Rainer Koch verzichtet auf eine Wiederwahl: Fast die gesamte Führung des DFB macht den Weg frei für einen Neuanfang.
          Die EZB erwartet eine steigende Inflation. Allerdings meint sie, der Anstieg sei nur vorübergehend.

          Steigende Preise : Was Sparer zur Inflation wissen müssen

          Alles rund ums Bauen wird teurer, aber auch viele Lebensmittel und vor allem Heizöl und Benzin. Steigt mit dem Abklingen der Pandemie die Inflation? Und wie können sich Sparer rüsten?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.