https://www.faz.net/-gv6-6ngez

Blick auf die Märkte : Dax verbucht Gewinne

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Die deutschen Aktienindizes sind am Donnerstag vor dem langen Osterwochenende mit Gewinnen in den Handel gestartet. Die Kursgewinne an den Börsen in den Vereinigten Staaten und Japan hatten dem Dax Rückenwind gegeben.

          7 Min.

          Die deutschen Aktienindizes sind am Donnerstag vor dem langen Osterwochenende mit Gewinnen in den Handel gestartet. Der Dax stieg kurz nach Handelseröffnung um 0,95 Prozent auf 4.399,32 Punkte. Am Mittwoch hatte der Leitindex bereits seine Korrektur der Vortage unterbrochen und um 0,82 Prozent zugelegt. Der MDax der mittelgroßen Werte gewann 1,29 Prozent auf 4.858,97 Punkte, der Technologiewerte-Index TecDAX arbeitete sich um 1,13 Prozent auf 517,83 Zähler vor.

          Händler sehen den deutschen Markt von der Erholung an den amerikanischen Börsen im späten Handel am Vorabend und auch von deutlichen Kursgewinnen in Asien gestützt. In Japan hätten gute Maschinenbauaufträge und eine neue Konjunkturspritze den Markt angetrieben. Die Vorgabe ist positiv: Der Future auf den amerikanischen Leitindex Dow Jones gewann seit dem Xetra-Schluss hinzu und an der Börse in Tokio schloss der Leitindex Nikkei 225 mit deutlichen Gewinnen. Am Nachmittag könnten amerikanischen Daten wie die Handelsbilanz sowie die Im- und Exportpreise nochmals Bewegung in den Markt bringen.

          Bankenwerte profitieren

          Bankenwerte wie Commerzbank und Deutsche Bank waren mit Gewinnen von 5,03 Prozent auf 4,385 Euro und 2,37 Prozent auf 34,355 Euro Spitzenreiter im Leitindex. Nun konkretisierten sich die Pläne einer „Bad Bank“ in Deutschland doch noch und das könnte dem Sektor wieder einen positiven Impuls geben, sagte ein Börsianer. Laut „Die Welt“ arbeitet die Bundesregierung mit Hochdruck an einer Lösung für die faulen Wertpapiere in den Bilanzen der großen Banken. Jedes Institut soll seine Risiko-Papiere in eine eigene Zweckgesellschaft abschieben, um sie so aus der Bilanz herauszulösen. Einen weiteren Impuls erhalte der Sektor durch das Übernahmeangebot der Bundesrepublik Deutschland für Hypo Real Estate (HRE) zu 1,39 Euro je Aktie. Das Angebot liege über den zuletzt am Markt gehandelten 1,26 Euro je Anteilsschein, sagte ein Börsianer. Entsprechend schossen die Titel um 15,00 Prozent auf 1,38 Euro im MDax in die Höhe.

          Die Führungsrolle der Commerzbank-Titel erklärte sich zudem aus einem Bericht des „Handelsblatt“, wonach die Bank zur Abspaltung des Immobilienfinanzierers Eurohypo bereit ist. Im Gegenzug hoffe sie, die Zustimmung der EU zu den milliardenschweren Staatshilfen bekommen.

          Henkel büßten aber nach einer Gewinnwarnung am Dax-Ende prozentual zweistellig um 10,68 Prozent auf 19,49 Euro ein. Das Unternehmen erlitt durch massive Rückgänge in seiner dominierenden Klebstoffsparte zum Jahresbeginn 2009 einen operativen Gewinneinbruch. In den ersten drei Monaten des Jahres ging das Betriebsergebnis (Ebit) des Düsseldorfer Konzerns um ein Drittel auf etwa 215 Millionen Euro zurück. „Auch wenn der mittelfristige Ausblick bestätigt wurde, so liegen die angekündigten Quartalszahlen deutlich unter den Erwartungen“, sagte ein Händler.

          Solarwerte zählen zu den Faqvoriten im TecDax

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.