https://www.faz.net/-gv6-6nfec

Blick auf die Märkte : Dax tendiert fester

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Dank freundlicher Vorgaben sind die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch freundlich in den Handel gestartet. Mit Spannung dürften die Anleger auf die Zinssitzung der amerikanischen Notenbank Fed am Abend warten.

          6 Min.

          Dank freundlicher Vorgaben aus den Vereinigten Staaten und aus Japan sind die deutschen Aktienmärkte am Mittwoch freundlich in den Handel gestartet. Der Leitindex Dax steigt um 1,8 Prozent auf 4061 Punkte. Der MDax gewinnt 1,1 Prozent auf 4530 Zähler und der TecDax rückt um 1,8 Prozent auf 439 Punkte vor.

          Mit Spannung dürften die Anleger dann auf die Zinssitzung der amerikanischen Notenbank Fed am Abend warten. Sie wird laut Volkswirten auf die düsteren Konjunkturaussichten hinweisen.

          Getrieben von der insgesamt positiven Marktstimmung legen im Dax insbesondere Finanzwerte deutlich zu. Commerzbank verteuern sich um 3,4 Prozent auf 2,885 Euro, Allianz klettern um 3,4 Prozent auf 61,96 Euro und Deutsche Bank gewinnen 2,45 Prozent auf 28 Euro hinzu.

          Darüber hinaus sorgen vor allem Unternehmen aus der zweiten Reihe für Gesprächsstoff. Lanxess bot etwa mit den vorgelegten Zahlen laut einer ersten Händlereinschätzung kaum neue Impulse. Die Aktien sackten um 7 Prozent auf 12,13 Euro ab und sind damit Schlusslicht im Index mittelgroßer Werte.

          Der Ausblick von Wacker Chemie drückt den Aktienkurs um 0,8 Prozent auf 51,50 Euro. Die SGL Group setzt sich derweil mit plus 8,4 Prozent auf 20,17 Euro an die MDax-Spitze. Der Umsatz liege deutlicher über den Prognosen, während die Gewinnseite diese gut erfüllt habe, heißt es.

          Die Papiere von Heidelberg-Cement klettern um 2,55 Prozent auf 21,28 Euro. Der hochverschuldete Baustoffkonzern will seine Dividende zusammenstreichen.

          Trübe Stimmung am Rentenmarkt

          Nach festeren Start tendieren die Kurse deutscher Anleihen am Mittwoch leichter. Der für den deutschen Anleihemarkt richtungweisende Euro-Bund-Future verliert 21 Basispunkte auf 122,27 Prozent, der Bobl-Future 3 Basispunkte auf 115,57 Prozent.

          Die freundliche Eröffnung der Aktienmärkte belastet die Festverzinslichen. „Die Stimmung am Rentenmarkt ist getrübt“, schreibt die Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) in einer Tagesvorschau. Am Dienstag sei es zwar im Zuge schwacher Aktienmärkte zu einer kurzzeitigen Erholung gekommen, ein freundlicher Ausblick lasse sich daraus aber nicht ableiten.

          Mit der Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank (Fed) steht laut HSH-Nordbank in den Vereinigten Staaten das „Highlight der Woche“ an. Nachdem erneute Zinssenkungen als klassisches Mittel einer Lockerung der Geldpolitik ausgeschieden sind, werde darüber spekuliert, ob die Fed in ihrem Statement Hinweise auf weitere unkonventionelle geldpolitische Maßnahmen geben könnte. Die HSH Nordbank erwartet, dass im Zuge der momentan etwas steigenden Zuversicht der Bund-Future weiter abwärts tendieren könnte.

          Eurokurs weiter über 1,30 Dollar

          Der Eurokurs ist am Mittwoch gestiegen und hat weiter über 1,30 Dollar notiert. Die europäische Gemeinschaftswährung wurde mit 1,3045 amerikanischen Dollar gehandelt. Ein Dollar war 0,7664 Euro wert.

          Die wieder etwas gestiegene Risikoneigung an den Märkten stütze den Euro, sagten Händler. Am Dienstag hatten positive Daten vom amerikanischen Häusermarkt zu einer Stimmungsverbesserung geführt. Mit Spannung erwartet wird die Zinsentscheidung der amerikanischen Notenbank am Abend. Nachdem erneute Zinssenkungen als klassisches Mittel einer Lockerung der Geldpolitik nicht mehr möglich ist, wird darüber spekuliert, ob die Fed in ihrem Kommentar Hinweise auf weitere unkonventionelle geldpolitische Maßnahmen wie dem Ankauf von Staatsanleihen geben könnte.

          Weitere Themen

          Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

          Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

          Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

          Topmeldungen

          Bildungsministerin Karliczek : Die Unterfliegerin

          Bildungsministerin Anja Karliczek gilt als ungeschickt, die Länder wollen sie in der Debatte um Bildungszusammenarbeit sogar ausbooten. Sie macht trotzdem weiter. Ein Porträt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.