https://www.faz.net/-gv6-6nhim

Blick auf die Märkte : Dax erholt sich

  • Aktualisiert am

Bild: FAZ.NET-Jan Bazing

Nach leicht negativem Start zeigt sich der Dax am Mittwoch leicht erholt. Während es auf Seiten der Konjunktur ruhig bleibt, stehen vor allem am Nachmittag große amerikanische Schwergewichte mit Zahlen im Fokus.

          6 Min.

          Nach leicht negativem Start zeigt sich der Dax am Mittwoch leicht erholt und steigt um 0,3 Prozent auf 4516 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Werte steigt um 1 Prozent auf 5154 Punkte. Der TecDax rückt um ebenfalls 1 Prozent auf 555 Zähler vor.

          Während es auf Seiten der Konjunktur ruhig bleibt, stehen vor allem am Nachmittag große amerikanischen Schwergewichte mit Zahlen im Fokus. Unter ihnen befinden sich Apple, Boeing und McDonald's. In Deutschland legten unterdessen vor allem einige Unternehmen aus der zweiten Reihe Zahlen vor.

          Commerzbank-Aktien legen zu

          Favorit im Dax sind die Aktien der Commerzbank mit plus 8,5 Prozent auf 5,14 Euro. Im Streit über Staatshilfen für die angeschlagene Bank haben sich die EU-Kommission und die Bundesregierung einem Bericht der „Financial Times Deutschland“ (Mittwoch) zufolge geeinigt. Danach müsse Deutschlands zweitgrößte Bank ihre Hypothekentochter Eurohypo abspalten, dürfe aber ihr Osteuropageschäft behalten. Die Zeitung „Die Welt“ berichtet zudem, die Bank wolle sich von Aktivitäten der übernommenen Dresdner Bank in der Schweiz und Luxemburg trennen.

          Ansonsten stehen vor allem mittelgroße Unternehmen mit Berichten über ihren Geschäftsverlauf im Blick. Die Puma-Aktien geben im MDax trotz überraschend starker Umsatzzahlen zum ersten Quartal um 3 Prozent auf 155,34 Euro nach. Ein Händler begründet dies damit, dass die Titel bereits vorher gut gelaufen seien.

          Die Baumarktkette Praktiker verbuchte im ersten Quartal einen Umsatzrückgang, der größer war, als von Analysten erwartet hatten. Auch beim operativen Verlust (Ebita) wurden die Marktprognosen verfehlt. Für das Gesamtjahr erwartet der Konzern bei einem rückläufigen Umsatz ein „angemessenes positives Ebita“. Vor allem im April habe sich das Geschäft im Inland wieder spürbar belebt. Der Aktienkurs steigt um 6,4 Prozent auf 4,47 Euro.

          Deutsche Anleihen: Leichter

          Der deutsche Rentenmarkt ist am Mittwoch leichter in den Handel gestartet. Der für den Rentenmarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future fiel im frühen Handel um 0,19 Prozent auf 122,95 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihen lag bei 3,151 Prozent. Händler verwiesen als Dämpfer für die Festverzinslichen insbesondere auf die erwartete freundliche Eröffnung der Aktienmärkte nach einer Erholung der Wall Street am Vorabend. Der Helaba zufolge ist allerdings nach der Entwicklung vom Vortag der langfristige Aufwärtstrend wieder intakt. Von konjunktureller Seite bleibe es ruhig, allenfalls der FHFA-Hauspreisindex aus den Vereinigten Staaten sei zu erwähnen. Dieser dürfte den Analysten zufolge nachgeben und damit keine Trendwende am amerikanischen Immobilienmarkt anzeigen.

          Devisen: Euro kaum verändert

          Der Kurs des Euro hat sich am Mittwochmorgen kaum verändert gezeigt. Die Gemeinschaftswährung kostete im frühen Handel 1,2939 Dollar. Ein Dollar war damit 0,7728 Euro wert. Die EZB hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,2932 (Montag: 1,2966) Dollar festgesetzt. „Die Marktteilnehmer schwanken zwischen Hoffen und Bangen“, schrieb die Helaba in einem Morgenkommentar. Zuletzt sei wieder eine starke Verunsicherung an die Finanzmärkte zurückgekehrt und der Euro zeige sich durch die erneut aufkommende Risikoaversion belastet. Den Analysten zufolge könnte aus konjunktureller Sicht lediglich der FHFA-Hauspreisindex aus den Vereinigten Staaten für Interesse sorgen.

          Ölpreis freundlich - Hoffnung auf Rückgang der Lagerbestände

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Die typische Landschaft des Teufelsmoor bei Worspwede bei Bremen.

          Bedrohte Moorgebiete : Die unterschätzten Klimaretter

          Die Moore sind gefährdet. Immer mehr dieser Feuchtgebiete trocknen aus. Dabei sind sie für das Erdklima mindestens so wichtig wie unsere Wälder, wie zwei aktuelle Studien belegen.
          Mario Draghi und seine Nachfolgerin Christine Lagarde.

          Wechsel an der EZB-Spitze : Draghi und die Deutschen

          Nirgendwo ist EZB-Präsident Mario Draghi, der am 31. Oktober abtritt, auf so viel Protest gestoßen wie in Deutschland. Am Ende hat er die Macht der Europäischen Zentralbank überdehnt. Eine Bilanz.

          Ukraine-Affäre : Stehen die Republikaner weiter hinter Trump?

          Der amerikanische Botschafter in der Ukraine, William Taylor, hat Donald Trump vor dem Kongress schwer belastet. Die Republikaner reagierten mit Solidaritätsbekundungen, aber einige in der Partei setzen sich auch von ihrem Präsidenten ab.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.