https://www.faz.net/-gv6-6ujxk

Blick auf den Finanzmarkt : Makrodaten aus China hieven deutsche Aktien ins Plus

  • Aktualisiert am

Zu den größten Gewinnern in Tokio gehörte Bridgestone mit einem Plus von gut vier Prozent. Der Reifenhersteller will seine Rendite in den nächsten Jahren kräftig steigern. Deutlich abwärts ging es dagegen abermals für die Olympus -Aktie. Sie fiel um knapp elf Prozent auf den tiefsten Stand seit über 13 Jahren. Der Kamera-Hersteller hatte am Mittwoch eingestanden, in Zusammenhang mit einem Zukauf ungewöhnlich hohe Summen an Berater gezahlt zu haben.

Aktienbörse in China am Mittag mit Aufschlägen

Die Börse in Schanghai zeigt sich am Montagmittag mit leichten Aufschlägen. Ein besser als erwartet ausgefallener vorläufiger Einkaufsmanagerindex (PMI) der HSBC für Oktober stütze nur begrenzt, da sich die Anleger in China nicht allein über das Wachstum im verarbeitenden Gewerbe sorgten, heißt es von Analysten. „Die Zahl der neuen Börsengänge hat sich nicht verringert und das schwache globale Konjunkturumfeld spricht nicht dafür, dass Peking auf kurze Sicht die Geldpolitik lockern wird“, so ein Experte von Gold State Securities. Der Shanghai Composite gewinnt zur Mittagspause 0,4 Prozent auf 2.325 Punkte.

Der HSI in Hongkong zieht mit Hoffnungen auf eine baldige umfassende Lösung für die europäischen Schuldenprobleme unterdessen um 3,9 Prozent auf 18.732 Zähler an. Händler verweisen dabei auf das für Mittwoch angekündigte Ergebnis des EU-Gipfels vom vergangenen Wochenende. Zudem habe der HSBC-PMI die Sorgen über eine harte Landung der chinesischen Wirtschaft vorerst besänftigt.

Der von der britischen Markit Group im Auftrag der Großbank HSBC ermittelte Einkaufsmanagerindex (PMI) stieg im Oktober auf 51,1 Punkte von 49,9 Zählern im Vormonat, wie vorläufige Daten zeigten. „Diese Daten bestätigen unsere Einschätzung, dass das Risiko einer harten Landung in China nicht besteht“, erklärte der HSBC-Chefökonom für China, Hongbin Qu, im Zuge der Veröffentlichung. Werte über 50 deuten auf eine Expansion der Geschäftsaktivität hin, Werte darunter auf eine Kontraktion.

Unter den meist gehandelten Einzelwerten in Schanghai ziehen Petrochina um 0,3 Prozent auf 9,68 Yüan an, während Sany Heavy Industry um 0,5 Prozent auf 13,75 Yüan klettern.

Nachbörsliche Meldungen aus Amerika

Die amerikanischen Handelsplätze zeigten sich am Freitag nachbörslich gut behauptet. Der Nasdaq-100 After Hours Indicator stieg um 0,64 Punkte auf 2335,29 Zähler.

Seagate Technology verteidigten ihren Kurssprung um fast 28 Prozent aus dem regulären Handel. Hintergrund der Kursgewinne sind Analysten zufolge Spekulationen, wonach der Hersteller von Speichermedien von den Überschwemmungen in Thailand profitieren könnte, die zu einer Produktionsunterbrechung beim Konkurrenten Western Digital geführt haben.

USEC wurden 3,2 Prozent höher gehandelt mit 1,93 Dollar. Hier stützte die Mitteilung den Kurs, wonach das Unternehmen Fortschritte mit dem Energieministerium erzielt habe, Hilfe bei der Finanzierung einer Anlage zur Urananreicherung in Ohio betreffend.

Weitere Themen

Corona-Sorgen belasten Dax

Aktienmarkt : Corona-Sorgen belasten Dax

Angesichts weiter steigender Neuinfektionszahlen und dem bisher ausbleibenden amerikanischen Konjunkturpaket fällt der deutsche Aktienindex zeitweise wieder unter die Marke von 12.500 Punkten. So tief lag er seit einem Monat nicht mehr.

Topmeldungen

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.