https://www.faz.net/-gv6-155m2

Blick auf den Finanzmarkt : Deutsche Aktien nach Konjunkturdaten fester

  • Aktualisiert am

Ebenfalls unter Druck standen Qualcomm, die um 8,3 Prozent auf 39,11 Dollar zurückfielen. Das Unternehmen rechnet für das dritte Quartal nun mit einem Umsatz von 2,50 bis 2,70 Milliarden Dollar und einem Ergebnis je Aktie von 0,51 bis 0,55 Dollar. Die Schätzungen der Analysten lauten auf einen Umsatz von 2,66 Milliarden Dollar und einen Gewinn je Aktie von 0,55 Dollar. Das Ergebnis des zweiten Quartals lag bereinigt mit 0,59 Dollar leicht über der Erwartung der Analysten von 0,57 Dollar.

Amerikanische Aktien schließen uneinheitlich

Amerikanische Standardwerte haben am Mittwoch kaum noch von der anhaltend guten Berichtssaison profitieren können, während die Aussichten für den Pharmasektor und neue Sorgen um eine Staatspleite Griechenlands auf die Stimmung drückten. Nach einem guten Start rutschte der Dow Jones zwischenzeitlich in die Verlustzone, konnte sich am Ende aber mit einem leichten Plus verabschieden. Der S&P-500-Index scheiterte im Handelsverlauf an seiner Jahresbestmarke, verblieb aber über der Marke von 1200 Punkten. Apple konnte mit starken Zahlen nur an der Nasdaq für deutlichere Gewinne sorgen. Experten argumentierten, dass Investoren die guten Ergebnisse allmählich eingepreist haben, so dass gute Zahlen allein keine neuen Impulse mehr setzen könnten.

Der Dow Jones Industrial Average (DJIA) notierte 0,07 Prozent höher bei 11.125 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index verlor 0,1 Prozent auf 1206 Punkte. An der Nasdaq stieg der Composite-Index um 0,2 Prozent auf 2505 Punkte.

Apple-Aktien profitierten deutlich von den am Vorabend nach Börsenschluss vorgelegten Quartalszahlen und legten um 6 Prozent auf 259,22 Dollar zu. Morgan Stanley notierten 4 Prozent höher bei 31,68 Dollar. Das Bankhaus hatte mit einem überraschend deutlichen Gewinnanstieg im ersten Quartal deutlich über den Schätzungen gelegen und sich so in die bisher erfreulichen Zahlen aus dem Bankensektor eingereiht. Weniger überzeugend fielen dagegen die Ergebnisse von Wells Fargo aus, dessen Aktien um 2 Prozent auf 33,01 Dollar nachgaben.

Die Aktien von Boeing mauserten sich mit einem Aufschlag von 3,9 Prozent auf 74,16 Dollar zum mit Abstand größten Gewinner im Leitindex Dow Jones. Die Zahlen des Flugzeugbauers hatten zwar gezeigt, dass dieser mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang immer noch unter der Krise leidet. Der Gewinn je Aktie hatte allerdings die Markterwartungen übertroffen.

Trotz Umsatzeinbußen blickt der Mischkonzern United Technologies optimistischer auf das Gesamtjahr und rechnet schon in der zweiten Jahreshälfte 2010 mit einer Rückkehr des organischen Wachstums. Die Aktien konnten davon profitieren und legten um 3,7 Prozent auf 76,93 Dollar zu.

Auf den Verliererlisten tauchten dagegen Aktien aus dem Pharma- und Gesundheitssektor auf. Die Aktien von Abbott Laboratories büßten 2,4 Prozent auf 51,78 Dollar ein, nachdem zwar gute Zahlen präsentiert wurden, der Ausblick jedoch enttäuschte. Merck & Co waren im Sog dessen mit 3,7 Prozent der mit Abstand größte Verlierer im Dow Jones. Im Sektor machte sich auch die bevorstehende Gesundheitsreform bemerkbar. So waren Gilead Science mit einem Kursrutsch um 9,6 Prozent auf 40,76 Dollar der größte Verlierer im S&P 500, nachdem Analysten die Aktien wegen der Unsicherheiten durch die neuen Gesundheitsrichtlinien abstuften.

Weitere Themen

Topmeldungen

Präsident Trump lächelt während einer Veranstaltung im Weißen Haus am Donnerstag.

Impeachment : Die Zeit spielt für Trump

Die Demokraten haben keinen Anlass zur Hoffnung, dass der Senat Trump tatsächlich verurteilt. Deshalb wollen sie das Verfahren schnell hinter sich bringen.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.