https://www.faz.net/-gv6-155m2

Blick auf den Finanzmarkt : Deutsche Aktien nach Konjunkturdaten fester

  • Aktualisiert am

Eurokurs stabilisiert sich nach Vortagesverlusten

Der Eurokurs hat sich am Donnerstag nach seinen deutlichen Vortagsverlusten bei der Marke von 1,34 Dollar stabilisiert. Dem Euro macht laut Händlern weiterhin die Griechenlandkrise zu schaffen. Die Marktteilnehmer wollten offenbar sehen, dass Griechenland möglichst schnell das Unterstützungspaket von Internationalem Währungsfonds und Europäischer Union beantragt. In Athen werden die Gespräche über die Details des Hilfspakets fortgesetzt.

Schwache Vorgaben aus den Vereinigten Staaten lasten auf Asiens Börsen

Enttäuschende Gewinnprognosen von amerikanischen Firmen haben am Donnerstag auf den Aktienmärkten in Fernost gelastet. Die Zahlen weckten Zweifel an der Stärke der wirtschaftlichen Erholung. Zudem werden die Anleger wegen offener Fragen in der griechischen Schuldenkrise zunehmend ungeduldiger, was den Euro unter Druck setzte. Der Markt nehme sich eine Atempause, sagte der SK-Securities-Analyst Won Jong-Hyuck in Seoul. „Die Investoren sind zudem vor den anstehenden Ergebnissen von größeren Firmen vorsichtiger geworden.“ In Tokio bremsten unter anderem schwache Future-Märkte die Indizes. Trotz der hohen Gewinne vom Vortag waren viele Börsianer noch nicht überzeugt davon, dass der Abwärtstrend gestoppt ist.

Der Nikkei-Index der 225 führenden Werte verlor 1,3 Prozent auf 10.949 Punkte. Der breiter gefasste Topix-Index gab 0,9 Prozent ab auf 978 Zähler. Auch die größten anderen asiatischen Börsen notierten durchweg schwächer. Lediglich Singapur rückte minimal vor.

Vor allem Chip- und andere Technologiewerte, die am Vortag im Gefolge der besser als erwartet ausgefallenen Apple-Zahlen deutliche Gewinne verzeichneten, notierten in Tokio im Minus. Grund waren trübe Ausblicke des amerikanischen Rivalen Qualcomm, des Internet-Auktionshauses Ebay und mehrerer amerikanischen Gesundheitsunternehmen. Alle zusammen machten die Apple-Euphorie zunichte. So verbilligten sich etwa Advantest-Aktien um 0,4 Prozent.

Toyota-Anteilsscheine büßten 1,4 Prozent ein. Moody's hatte das Rating des Unternehmens wegen Zweifeln an der künftigen Profitabilität heruntergestuft.
Dagegen kletterten die Papiere von Ricoh 3,4 Prozent in die Höhe. Der Druckerhersteller teilte zuvor mit, dass sein Betriebsgewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr wesentlich höher ausfallen wird als erwartet. Das Unternehmen führte dies auf Kostensenkungen und eine anziehende Nachfrage zurück.

Neuigkeiten und Kursbewegungen nach Börsenschluss an der Wall Street

Die Aktienkurse im nachbörslichen amerikanischen Handel tendierten am Mittwoch leichter. Der Nasdaq After Hours Indicator fiel um 0,65 Prozent auf 2021,27 Zähler.

Deutlich unter Druck standen die Aktien von Ebay, nachdem das Unternehmen nach Sitzungsende seinen Bericht zum ersten Quartal vorgelegt hatte. Zwar lag das Ergebnis etwas über den Analystenerwartungen, doch enttäuschte der Ausblick auf das zweite Quartal. Ebay rechnet mit einem Quartalsumsatz von 2,15 Milliarden bis 2,20 Milliarden Dollar und einem Ergebnis je Aktie auf Nicht-GAAP-Basis von 0,37 bis 0,39 Dollar. Die Analysten hatten bisher mit einem Umsatz von 2,20 Milliarden Dollar und einem Ergebnis je Aktie von 0,40 Dollar gerechnet. Der Aktienkurs von Ebay fiel bei hohen Umsätzen um 8,5 Prozent auf 24,06 Dollar.

Weitere Themen

Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

Topmeldungen

Kreuzung an der Taunustor Ecke Große Gallusstraße

Brexit-Banker in Frankfurt : Liebe auf den zweiten Blick

Der Goldman-Sachs-Banker Jens Hofmann ist wegen des Brexits von der Themse an den Main gezogen. Seiner Rückkehr in die Heimat kann er einiges abgewinnen – wie auch dem Wahlerfolg von Boris Johnson.
Typischer Fall: Ein handelsüblicher Rauchmelder unter der Decke

Nervig und nützlich : Wenn der Rauchmelder piept

Seit rund fünf Jahren sind die meisten Deutschen mit Rauchmeldern in ihren Privatwohnungen konfrontiert. Und Konfrontation ist das richtige Wort. Es piept zur Unzeit. Immer wieder. Wir haben uns einmal umgehört.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.