https://www.faz.net/-gv6-15ahf

Blick auf den Finanzmarkt : Dax zeigt sich robust

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag kaum verändert in den Handel gestartet. Börsianer rechnen vor der Bekanntgabe des Wirtschaftswachstums der Vereinigten Staaten zum vierten Quartal mit Zurückhaltung

          Der deutsche Aktienmarkt zeigt sich im frühen Geschäft am Freitag uneinheitlich. Der Dax steht gegen 9.30 Uhr 0,1 Prozent tiefer bei 7.148 Punkten. Aus technischer Sicht sehen Marktteilnehmer um 7.240 Punkten einen Widerstand für den Dax und um 7.100 Punkte eine erste Unterstützung. Am Gesamtmarkt könnte es zunächst bei der Seitwärtsbwegung bleiben: „Wir richten uns auf einen typischen Konsolidierungstag ein“, so ein Händler. Nach den Gewinnen der vergangenen Tage sei zum Wochenschluss eine Verschnaufpause wahrscheinlich. Etwas belastet wird die Stimmung von schwachen Vorlagen aus Japan, nachdem die Rating-Agentur Standard & Poor´s die Kreditwürdigkeit Japans schlechter eingestuft hat. Da die andere große Rating-Agentur Moody's eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit der Vereinigten Staaten auf mittlere Sicht nicht ausschließt, befürchten einige Marktteilnehmer, dass die Staatsschuldenkrise wieder stärker in den Fokus rückt. Im Tagesverlauf wird zudem Italien den Kapitalmarkt anzapfen. Maximal will das Land bis zu 8,25 Milliarden Euro an drei- bis zehnjährigen Staatsanleihen unter die Anleger bringen.

          Impulse könnten am Nachmittag von den amerikanische BIP-Daten im vierten Quartal ausgehen. Volkswirte erwarten einen Anstieg um annualisiert 3,5 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Vierteljahr. Bei den Einzelwerten stehen die Automobilaktien im Fokus, nachdem Goldman Sachs die Kursziele im Sektor weiter nach oben geschraubt hat und massive Kurspotentiale bei Einzelwerten sieht. Daimler verlieren gleichwohl 0,6 Prozent auf 55,54 Euro und VW nach anfänglichen Gewinnen 0,5 Prozent auf 117,45 Euro. BMW, die zudem auf die „Conviction Buy List“ von Goldman gesetzt wurden, steigen dagegen um 1,1 Prozent auf 57,95 Euro. Das Kursziel für BMW hat das Haus auf 109, für VW auf 201 Euro, für Daimler auf 85 Euro und für Porsche auf 112 Euro erhöht. Porsche ziehen um 1,9 Prozent auf 69,42 Euro an. Das Ziel für Continental wurde auf 97 Euro angehoben, die Aktie verliert dennoch 1,7 Prozent auf 58,74 Euro. ThyssenKrupp geben um 0,5 Prozent nach und Salzgitter um 1 Prozent auf 59,76 Euro. Händler verweisen auf schwache Vorlagen aus Asien, nachdem Nippon Steel den Ausblick für den Nettogewinn im laufenden Geschäftsjahr gesenkt hat. In der zweiten Reihe steigen Software um weitere 0,7 Prozent auf 112,20 Euro, nachdem mehrere Häuser ihre Kursziele nach oben genommen haben. Der TecDax gibt um 0,5 Prozent nach, der MDax legt um 0,1 Prozent zu.

          Deutsche Anleihen tendieren etwas fester zum Handelsstart

          Der deutsche Rentenmarkt ist am Freitag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der für den Anleihemarkt richtungsweisende Euro-Bund-Future legte am Morgen um 0,17 Prozent auf 123,55 Punkte zu. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,194 Prozent. Im Mittelpunkt steht laut der HSH Nordbank die amerikanische Wirtschaftsentwicklung im vierten Quartal 2010 sowie die wieder aufgeflammte Schuldenkrise in der Eurozone. Massive Preisnachlässe trotz hoher Arbeitslosigkeit dürften die Bürger in den Vereinigten Staaten in die Konsumtempel gelockt haben. Dies dürfte die Wirtschaftsentwicklung stabilisiert haben. Am Donnerstag habe die Ratingherabsetzung von Japan das Schuldenproblem auch in der Eurozone wieder in das Blickfeld gerückt. Das europäische Schuldenproblem sei nicht gelöst.

          Euro weiter klar über Marke von 1,37 Dollar

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          TV-Talk mit Sandra Maischberger (r.). Zu Gast waren unter anderem Jan Fleischhauer (l.), Anja Reschke und Florian Schroeder.

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Gedächtnisschwäche und Meinungsbildung

          Grönland-Debatte, Fleischkonsum oder Greta Thunberg: Schaffen die Medien unsere Wirklichkeit, oder bilden sie diese nur ab? Das war das eigentliche Thema dieses Abends, der an fast vergessene Ereignisse der letzten Wochen erinnerte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.