https://www.faz.net/-gv6-6nkx5

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert leicht freundlich

  • Aktualisiert am

Nach den herben Verlusten des Vortages ist der deutsche Aktienmarkt mit einem kleinen Plus in den Freitag gestartet. Gesucht sind dabei vor allem Finanzwerte und Zykliker. Weitere Kursavancen dürfte jedoch zunächst der mit Spannung erwartete amerikanischen Arbeitsmarktbericht verhindern.

          9 Min.

          Nach den herben Verlusten des Vortages ist der deutsche Aktienmarkt mit einem kleinen Plus in den Freitag gestartet. Gesucht sind dabei vor allem Finanzwerte und Zykliker. Weitere Kursavancen dürfte jedoch zunächst der mit Spannung erwartete amerikanischen Arbeitsmarktbericht verhindern. Bis 10.00 Uhr steigt der Dax um 0,6 Prozent oder 43 auf 7.117 Punkte. Die nächsten Widerstände liegen nun um 7.150 und 7.200 Punkte. In der zweiten Reihe legt der MDax um 0,3 Prozent oder 30 auf 10.711 Punkte zu, für den TecDax geht es um 0,2 Prozent oder 2 auf 903 Punkte nach oben. Im Fokus des Anlegerinteresses steht die für 14.30 Uhr MESZ avisierte Statistik zur Beschäftigungssituation in den Vereinigten Staaten . Ökonomen erwarten, dass in der größten Volkswirtschaft der Welt im Mai 160.000 Stellen außerhalb der Landwirtschaft geschaffen wurden. Damit hätte sich die Belebung auf dem amerikanische Arbeitsmarkt deutlich abgeschwächt, nachdem im April noch 244.000 Jobs hinzu kamen.

          Gleichzeitig haben die Volkswirte im Lauf der Woche ihre Prognosen bereits um etwa 10 Prozent nach unten geschraubt. „Die Erwartungen sind damit extrem niedrig, kommt es also zu einer positiven Überraschung, könnte das zu Short-Eindeckungen führen“, sagt ein Händler. Darüber hinaus wird der Bericht der Troika aus Europäischer Union, Europäischer Zentralbank und Internationalem Währungsfonds zu den Sanierungsfortschritten des griechischen Haushalts erwartet. Davon hängt die Auszahlung der nächsten Tranche aus dem ersten, 110 Milliarden Euro schweren Hilfspaket für die Hellenen ab. Bei den Einzelwerten steigen Commerzbank um 1,1 Prozent auf 3,14 Euro. Nach dem Ende des Bezugsrechtehandels gehen Börsianer davon aus, dass eine erdrückende Mehrheit der Aktionäre bei der Kapitalerhöhung des Kreditinstituts mitziehen wird. Deutsche Bank verteuern sich um 0,4 Prozent auf 40,30 Euro. „Aufgrund der charttechnischen Situation erwarten wir während der kommenden zwei bis drei Handelstage eine Erholung der amerikanische Finanzwerte. Das strahlt auf die deutschen Pendants ab“, so ein Händler. Tagessieger Deutsche Börse verteuern sich um 1,2 Prozent auf 54,69 Euro.

          Unter den konjunktursensitiven Aktien geht es für Siemens um 0,9 Prozent auf 90,68 Euro nach oben. Die Analysten der UBS haben die Aktien des Mischkonzerns auf ihre Liste der „Key Calls“ genommen. Daimler rücken um 0,7 Prozent auf 47,64 Euro vor. Schwächer als der Gesamtmarkt entwickeln sich vor allem als defensiv geltende Papiere. Merck KGaA geben um 0,5 Prozent auf 76 Euro nach, Deutsche Post notieren zum Vortagesschlusskurs von 12,81 Euro. In der zweiten Reihe legen Kabel Deutschland um 0,8 Prozent auf 45,80 Euro zu. Für Providence läuft zum Wochenausklang die Lockup-Periode bei dem Kabelnetzbetreiber aus. Da der Finanzinvestor seinen Anteil von 22 Prozent verringern wolle, sei es nicht verwunderlich, wenn im Vorfeld versucht werde, die Aktie nach oben zu ziehen, so ein Börsianer.

          Bundesanleihen starten mit Verlusten, Treasuries sind gesucht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.