https://www.faz.net/-gv6-6necc

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert leicht freundlich

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag etwas fester in den Handel gestartet. Der Dax legt um 10.30 Uhr MESZ um 0,5 Prozent auf 7.398 zu. Grundlage für die Gewinne lieferte die Wall Street mit guten Vorgaben und ein anziehender Euro - Zeichen für wieder zunehmender Risikobereitschaft.

          Der deutsche Aktienmarkt ist am Freitag etwas fester in den Handel gestartet. Der Dax legt um 10.30 Uhr MESZ um 0,5 Prozent auf 7.398 zu. Grundlage für die Gewinne lieferte die Wall Street mit guten Vorgaben und ein anziehender Euro - Zeichen für wieder zunehmender Risikobereitschaft. „Unterstützung für die Märkte kommt derzeit in erster Linie von den Börsengängen“, sagt ein weiterer Händler. So ging am Vortag an Wall Street die Aktie des „sozialen Netzwerks“ LinkedIn mit einem satten Plus von 109 Prozent aus dem ersten Handelstag. Auf der Gewinnerseite stehen adidas mit einem Plus von 1 Prozent, nachdem der amerikanische Sportartikeleinzelhändler Foot Locker gute Geschäftszahlen vorgelegt hatte. Deutsche Post legen um 0,5 Prozent auf 13,72 Euro zu, die Analysten von J.P. Morgan haben die Aktie mit „Overweight“ aufgenommen. Siemens notieren kaum verändert bei 93,77 Euro. Ein Schiedsgerichtsurteil der Internationalen Handelskammer hat entschieden, dass Siemens an Areva 648 Millionen Euro plus Zinsen wegen des ehemaligen Gemeinschaftsunternehmens nachzahlen muss. Die Zahlung wird bei Siemens im dritten Quartal 2011 ergebniswirksam. „Die Gewinnschätzungen könnten um etwa 0,60 Euro je Aktie fallen“, so Analyst Heino Ruland von Ruland Research. Mit einer Zahlung sei gerechnet worden. Die im MDax gelisteten Gagfah brechen um 9 Prozent auf 5,69 Euro ein. Das Immobilienunternehmen will für das erste Quartal keine Dividende zahlen. „Wenn ein Dividendenwert keine Dividende zahlt, dann ist das nicht wirklich gut“, sagt der Marktteilnehmer. So hatte etwa Bankhaus-Lampe-Analyst Frank Neumann mit einer Ausschüttung von 0,08 Euro je Aktie für das Auftaktvierteljahr gerechnet. Die Aktie des Generikaherstellers Stada legt um 1 Prozent zu. Das Unternehmen verhandelt mit der schweizerischen Spiring Pharma über den Erwerb von deren Generikageschäft. „Damit könnte die Auslastung in den bestehenden Stada-Werken steigen“, so ein Marktteilnehmer. Andererseits sei das Volumen von 45 Millionen Franken gemessen am gesamten Stada-Umsatz vergleichsweise klein.

          Deutsche Anleihen tendieren gut gehalten

          Am deutschen Anleihenmarkt sind die Kurse am Freitag nach überraschend schwachen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten mit leichten Gewinnen in den Handel gestartet. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg um 0,10 Prozent auf 124,26 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,115 Prozent. Im weiteren Handelsverlauf stehen kaum Markt bewegende Konjunkturdaten aus der Eurozone und keine Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten zur Veröffentlichung an, die für Impulse am Rentenmarkt sorgen könnten. „Während von der Datenfront kaum Markteinflüsse zu erwarten sind, geht die Diskussion um eine Restrukturierung der griechischen Schulden weiter und sorgt für Verunsicherung an den Märkten“, sagte Cyrus de la Rubia von der HSH Nordbank. Außerdem sollten die gestrigen schwachen Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten weiterhin für einen festen Bund-Future sorgen.

          Kurs des Euro steigt über 1,43 Dollar

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesbankpräsident Weidmann : „Ich sehe keinen Grund zur Panik“

          Die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Bundesbankpräsident Weidmann hält einen Großeinsatz der Geldpolitik aber für falsch. Im Interview spricht er über den drohenden Abschwung, übertriebene Angst vor Inflation – und warum die Zinsen noch tiefer sinken können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.