https://www.faz.net/-gv6-158pe

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert gehalten

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienmarkt ist am Dienstag dank der freundlichen Entwicklung der amerikanischen Börsen mit leichten Kursgewinnen in den Handel gestartet, hat sie aber im weiteren Verlauf weitgehend abgegeben. Der Blick der Anleger richtet sich weiterhin auf die Berichtssaison und anstehende Konjunkturdaten.

          Angetrieben von zunächst positiv interpretierten amerikanischen Vorgaben hat der Dax am Dienstag etwas Boden gut gemacht. Nach den Verlusten vom Vortag legte der deutsche Leitindex um 0,18 Prozent auf 6.020,12 Punkte zu. Für den MDax ging es um 0,10 Prozent auf 8.116,64 Punkte nach oben. Der TecDax wiederum notierte nahezu unverändert bei 771,05 Punkten. Börsianer sprachen von einem neuen Enthusiasmus angesichts der Zahlenwerke einiger amerikanischer Unternehmen. So hatte etwa der Softwarekonzern Sybase im zweiten Quartal besser als erwartet abgeschnitten. Zudem hatte der amerikanische Öldienstleister Halliburton trotz der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko seinen Gewinn deutlich gesteigert.

          Kurspositiv waren auch die Vorgaben von der Wall Street. Der Dow Jones (DJIA) hatte am Vortag 0,56 Prozent gut gemacht. Derweil geht die amerikanische Berichtssaison vor dem Handelsbeginn in New York mit den Zahlen von Goldman Sachs sowie Johnson & Johnson weiter. Am Nachmittag stehen dann noch Zahlen zum amerikanische Häusermarkt an.

          Um 0,59 Prozent auf 4,894 Euro nach unten ging es für die Aktien von Infineon. Der amerikanische Branchenkollege Texas Instruments hatte am Vorabend nach Börsenschluss für das zweite Quartal einen höheren Gewinn und Umsatz gemeldet. Der Gewinn je Aktie habe die Erwartungen exakt erfüllt, während der Umsatz etwas schwächer als prognostiziert ausgefallen sei, kommentierte ein Händler. Enttäuscht waren zudem die Zahlen des IT-Konzerns IBM aufgenommen worden. Das Unternehmen hatte den Umsatz nach dicken Zuwächsen in der Vergangenheit im zweiten Quartal nur noch leicht verbessern können.

          Derweil notierten die SAP-Titel mit minus 0,67 Prozent bei 36,945 Euro - ungeachtet der am Vorabend bekannt gegebenen Zahlen von Sybase. Zudem hatte SAP am Montagmittag seine Offerte für den kalifornischen Konkurrenten erneut verlängert. Bis 21.00 Uhr New Yorker Zeit am 26. Juli läuft nun das Angebot mit unveränderten Bedingungen weiter.

          Uneinheitlich zeigten sich Bankenwerte. Während die Titel der Deutschen Bank mit plus 0,65 Prozent im vorderen Dax-Drittel lagen, konnten Commerzbank-Titel lediglich um 0,24 Prozent zulegen. Die Anteilsscheine der Aareal Bank gewannen im MDax 0,14 Prozent auf 14,400 Euro. Händler hatten im Zusammenhang mit Finanzwerten auf einen Bericht verwiesen, dem zufolge die Hypo Real Estate wohl den Banken-Stresstest nicht bestehen werde. Ein Institut muss es eben als erstes treffen, sagte ein Börsianer. Zudem sei die Bank ohnehin schon verstaatlicht.

          Um 0,66 Prozent auf 37,110 Euro kletterten die Aktien von Fraport. Vorstandschef Stefan Schulte hatte im Magazin „Euro“ eine Anhebung der Prognosen für 2010 in Aussicht gestellt, sofern der Flugverkehr weiter so stark wachse wie bislang.

          Im TecDax standen die Aktien von Medigene und Dialog Semiconductor im Blick. Der Schaltkreis-Hersteller Dialog legte Zahlen vor und profitierte demnach weiter von der Belebung der Wirtschaft und einer hohen Nachfrage in allen Segmenten. Das Unternehmen schnitt im zweiten Quartal besser ab als es die Experten erwartet hatten. Das Unternehmen bestätigte zudem die Prognose für das laufende Jahr. Die Titel gaben nach einem sehr positiven Start zuletzt dennoch 2,43 Prozent auf 10,645 Euro ab.

          Weitere Themen

          Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Börse : Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Der Handelsstreit drückt die Aktienkurse und die Renditen sicherer Anleihen auf Rekordtiefs. Wie es an den Finanzmärkten weiter geht, könnte sich auch an der wichtigen Dax-Marke von 11.500 Punkten entscheiden.

          Topmeldungen

          Dietmar Bartsch, Linken-Fraktionschef im Bundestag, steht Rede und Antwort beim ARD-Sommerinterview.

          TV-Kritik: „Sommerinterview“ : Erzählen Sie lieber was vom Pferd!

          In der ARD darf Dietmar Bartsch die Linke groß reden, im ZDF versucht Shakuntala Banerjee, die FDP kleiner zu halten, als sie ist. Besser wäre es, über das Format der Sommerinterviews neu nachzudenken: Oberflächliche Dampfplauderei ist entbehrlich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.