https://www.faz.net/-gv6-15as7

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert freundlich

  • Aktualisiert am

Knapp gehalten präsentierten sich die Aktienkurse im nachbörslichen amerikanischen Handel am Montag im Vergleich zum regulären Geschäft. Der Nasdaq After Hours Indicator fiel um 0,94 Punkte auf 2299,45 Zähler.

Die Aktien von Texas Instruments (TI) sind am Montagabend im nachbörslichen amerikanischen Handel unter Abgabedruck geraten. Der Technologiekonzern hatte nach der Schlussglocke Viertquartalszahlen über Markterwartungen vorgelegt. Laut Händlern wurden diese von Anlegern für Gewinnmitnahmen genutzt, nachdem die Papiere in der letzten Zeit deutlich zugelegt hatten. Bemängelt wurde zudem der fehlende Ausblick. TI wies für die abgelaufene Periode einen Gewinn von 942 (Vj 655) Millionen Dollar oder 0,78 (0,52) Dollar je Aktie aus. Der Umsatz kletterte auf 3,53 (3,0) Milliarden Dollar. Im Konsens hatte Analysten mit einem Überschuss je Anteilsschein von 0,63 Dollar bei Erlösen von 3,51 Milliarden Dollar gerechnet. Die Aktie gab um 2,5 Prozent auf 33,80 Dollar ab. American Express (AmEx) verbuchte laut nachbörslich vorgelegter Geschäftszahlen einen 44 Prozent-igen Anstieg des Quartalsgewinns. Zugleich sprach das Finanzunternehmen von Rekordwerten seiner Kunden bei der Bezahlung mit den entsprechenden Kreditkarten des Konzerns. Dennoch warnte die Gesellschaft vor der hohen Arbeitslosigkeit. Das Nettoergebnis stieg auf 1,06 Milliarden Dollar oder 0,88 Dollar je Aktie von 716 Millionen Dollar oder 0,60 Dollar je Anteil im Vorjahresquartal. Die Einnahmen wuchsen um 13 Prozent auf 7,32 Milliarden Dollar und übertrafen damit die Prognose der befragten Analysten von 7,29 Milliarden Dollar. Der Kurs der Aktie sank um 1,3 Prozent auf 45,20 Dollar. Ebenfalls mit Abgaben zeigten sich die Papiere von VMware, die 4,6 Prozent auf 83,69 Dollar nachgaben. Der Anbieter von Virtualisierungstechniken teilte im Zuge seines Geschäftsausweises mit, dass im laufenden Jahr nicht mit einer Margenverbesserung zu rechnen sei. Man wolle „aggressiv“ in neue Technologien investieren, so das Unternehmen. Die Geschäftszahlen für das vierte Quartal übertrafen derweil die Prognosen der Analysten sowohl auf der Gewinn- wie auch auf der Umsatzseite. Gesucht waren dagegen nach Geschäftsausweis die Papiere des Eisenbahnunternehmens CSX, der Transportkonzern erwartet im laufenden Geschäftsjahr ein Rekordergebnis. Die Zahlen zur abgelaufenen Periode fielen gewinn- und umsatzseitig deutlich besser als erwartet aus. Die Kurse der Aktien legten um zwei Prozent zu auf 69,03 Dollar.

Wall Street schließt fester - Optimisten setzen sich durch

Konjunkturoptimismus hat am Montag den Handel an Wall Street bestimmt. Die Anleger hätten darauf gewettet, dass die aktuelle Bilanzsaison einen positiven Verlauf nehmen werde, sagten Händler. Große Hoffnungen richteten sich zudem auf die Rede des amerikanische Präsidenten Barack Obama zur Lage der Nation am Dienstag. Der Dow-Jones-Index für 30 Industriewerte (DJIA) stieg um 0,9 Prozent oder 109 Punkte auf 11.981. Der S&P-500 gewann 0,6 Prozent oder 8 Punkte auf 1.291. Der Nasdaq-Composite legte um 1 Prozent oder 28 Punkte auf 2.718 zu. Umgesetzt wurden 0,96 (Freitag: 1,05) Milliarden Aktien. Auf 2.114 Kursgewinner kamen 939 -verlierer. Unverändert schlossen 103 Titel. Von Obamas „State of the Union“-Rede vor dem amerikanische Kongress erwarten viele Marktteilnehmer, dass der Präsident wirtschaftsfreundlichere Töne anschlägt und vielleicht eine Senkung der Unternehmenssteuer in Aussicht stellt. Am Dienstag beginnt zudem die zweitägige Zinssitzung der amerikanische Notenbank, deren Ergebnis aber erst am Mittwoch bekanntgegeben wird.

Weitere Themen

Topmeldungen

Wegen Amazonas-Bränden : Europa droht Bolsonaro mit Blockade

Der Streit mit Brasilien um die Waldbrände eskaliert: Finnland prüft ein Einfuhrverbot für brasilianisches Rindfleisch in die EU, Irland und Frankreich drohen, ein Handelsabkommen zu blockieren. Politiker aus Europa schießen gegen Präsident Bolsonaro.
Hans-Georg Maaßen im CDU-Wahlkampf vor der Landtagswahl in Sachsen am 1. September

Streit über Parteiausschluss : Maaßen dankt Schäuble für Unterstützung

Im Streit um einen möglichen Parteiausschluss von Hans-Georg Maaßen geht Wolfgang Schäuble auf Distanz zur CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer. Der ehemalige Verfassungsschutzpräsident bekennt: „Das war wohltuend.“
Auch Sojabohnen aus Amerika werden betroffen sein.

Importe aus Amerika : China kündigt neue Zölle an

Von Mitte Dezember werden fast alle chinesischen Importe in die Vereinigten Staaten mit Strafzöllen belegt sein. Diese Entwicklung lässt die chinesische Regierung nicht unbeantwortet.

Boris Johnson und Twitter : Fuß auf dem Tisch? Skandal!

Boris Johnson legt bei Präsident Macron flegelhaft den Fuß auf den Tisch – oder war doch alles ganz anders? Warum „Footgate“ ein Beispiel für die fatale Empörungsroutine in den Netzwerken ist.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.