https://www.faz.net/-gv6-15752

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert freundlich

  • Aktualisiert am

Der Dax ist angesichts frisch aufkommenden Optimismus mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Jede schlechte Nachricht könne Kursgewinne sofort wieder zunichte machen. Es sei aber viel schnelles Geld im Markt, mit dem man versuche, Performance zu machen, heißt es.

          Angesichts überaus optimistisch interpretierter Wirtschaftsnachrichten aus China haben Europas Börsen am Mittwoch freundlich eröffnet. Nach drei Handelstagen mit Verlusten stieg der Stoxx 600 Index um 1,3 Prozent auf 243,05 Zähler. In Frankfurt zog der Dax ein Prozent an auf 5926,48 Punkte. Am stärksten waren die Branchen gefragt, die jüngst starke Einbußen erlitten hatten. Rohstofftitel, Finanz- und Immobilienwerte sowie Einzelhandelsaktien und Technologietitel führten die Gewinnerliste an.

          In Frankfurt kletterte die Aktie der Infineon Technologies AG um 2,4 Prozent. Am Vortag hatte der amerikanische Chiphersteller Texas Instruments erklärt, Umsatz und Gewinn würden am oberen Ende der bereits gesetzten Unternehmensziele liegen. Die Titel des Einzelhandelsriesen Metro AG notierten nach drei Tagen Abwärtsbewegung 1,4 Prozent im Plus. Für die ThyssenKrupp AG ging es an der Börse 1,7 Prozent aufwärts, die Titel der Deutsche Bank AG verteuerten sich um 1,7 Prozent. Fresenius SE rückten 1,6 Prozent vor. Zu den wenigen Verlierern gehörte im frühen Handel die Aktie der SAP AG, die 0,3 Prozent nachgab. Auch die Versorger Eon AG und RWE AG verzeichneten leichte Verluste.

          Auftrieb für den Gesamtmarkt brachten Hinweise auf eine florierende Konjunktur in China. Laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters haben die Exporte der Volksrepublik im Jahresvergleich um rund 50 Prozent angezogen, wie Reuters unter Berufung auf informierte Personen berichtet. Regierungsvertreter hätten diese Zahl am Mittwoch auf einer Investorenkonferenz genannt, hieß es. Den Angaben zufolge sollen neue Kredite im Volumen von 630 Milliarden Yuan herausgereicht worden sein. Das Statistikamt in Peking war zu einer Stellungnahme nicht bereit.

          An der Pariser Börse legten die Titel des Chipherstellers STMicroelectronics angesichts der Zahlen von Texas Instruments um 2,7 Prozent zu. Jefferies Group Inc. hat die Abdeckung von STMicroelectronics mit „kaufen“ aufgenommen. Am Handelsplatz Madrid kletterten die Titel des spanischen Bekleidungskonzerns Inditex 5,3 Prozent. Das Unternehmen hat den Gewinn im ersten Geschäftsquartal um 64 Prozent gesteigert. In London stieg der Börsenkurs des Bergbaukonzerns Rio Tinto Plc um 2,6 Prozent. Xstrata Plc gewannen 2,8 Prozent.

          Deutsche Anleihen: Kursverluste zur Eröffnung

          Die deutschen Staatsanleihen sind am Mittwoch mit Kursverlusten in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future sank um 0,19 Prozent auf 129,55 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 2,532 Prozent. Experten rechnen im Tagesverlauf mit einer Seitwärtsbewegung der Kurse. Neue Konjunkturdaten blieben am Mittwoch Mangelware, heißt es bei der HSH Nordbank. Auch vom Konjunkturbericht der amerikanische Notenbank (Beige Book) erwartet sich die Landesbank nicht viel Neues. Für Bewegung könnte indes eine Rede des amerikanischen Notenbankchefs Ben Bernanke vor dem Haushaltsausschuss des Repräsentantenhauses sorgen. Den Bund-Future sieht die HSH Nordbank in einer Handelsspanne von 129,00 bis 130,25 Punkten.

          Euro gibt etwas nach - Franken nähert sich Hoch

          Weitere Themen

          Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Börse : Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Der Handelsstreit drückt die Aktienkurse und die Renditen sicherer Anleihen auf Rekordtiefs. Wie es an den Finanzmärkten weiter geht, könnte sich auch an der wichtigen Dax-Marke von 11.500 Punkten entscheiden.

          Topmeldungen

          „Fridays for Future“-Demonstration vom vergangenen Freitag in Berlin

          „Fridays for Future“ : Glaube an die eigene Macht

          Eine Studie zeigt, wie die Demonstranten der „Fridays for Future“-Proteste ticken. Was ihre Motive sind, welchen sozialen Hintergrund sie haben – und für welche Parteien sie stimmen würden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.