https://www.faz.net/-gv6-156ua

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert freundlich

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienmarkt tendiert am Freitag freundlich. Im Fokus steht der amerikanische Arbeitsmarktbericht am Nachmittag und zuvor dürften sich die Anleger zurückhalten, sagten Börsianer. Die Vorgaben geben indes kaum Impulse-

          Der deutsche Aktienmarkt startet fester in den Freitag. Der Dax steigt gegen 9.30 Uhr um 0,9 Prozent oder 60 auf 7.102 Punkten. Zeitweise gewann der Index über 1 Prozent. Gestützt wird der Dax von kräftigen Gewinnen bei den Banken und Versicherungen. „Der Irland-Stresstest ist glimpflicher ausgegangen als befürchtet“, erklärt ein Händler die Kursgewinne. Marktteilnehmer verweisen auf Aussagen aus der irischen Regierung, nach denen Anleihen-Besitzer nur mit Zustimmung der EU an möglichen Sanierungskosten für die Banken beteiligt werden. Das ist vor allem für Versicherungen und Banken als Fremdkapitalgeber günstig. Deutsche Bank steigen um 1,8 Prozent auf 42,23 Euro, Commerzbank um 1,0 Prozent auf 5,55 Euro und Allianz um 1,4 Prozent auf 100,40 Euro. Münchener Rück ziehen um 1,0 Prozent an auf 112,10 Euro. Von den Vorlagen aus den Vereinigten Staaten und aus Asien kommen keine Impulse. Nach ersten Kursgewinnen aufgrund der Irland-Erleichterung dürfte schnell Ruhe in den Markt einkehren, prognostiziert ein Händler: „Vor den amerikanische Arbeitsmarktdaten will man sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen“, begründet er seine Meinung. Volkswirte erwarten, dass die amerikanische Wirtschaft im März 195.000 neue Stellen geschaffen hat und die Arbeitslosenquote unverändert bei 8,9 Prozent liegt. Außerdem werden in den Vereinigten Staaten noch der ISM-Index für das Verarbeitende amerikanische Gewerbe und Daten vom Immobilienmarkt veröffentlicht.

          Technisch hat sich die Situation laut Händlern mit dem Bruch des Abwärtstrends bei 7.070 Punkten weiter verbessert. Sollte sich der Dax nachhaltig über 7.100 festsetzen, sei ein Anlauf in den Bereich zwischen 7.200 und 7.300 Punkten drin, so Stefan Salomon von candlestick.de. Als unterstützt gilt der Dax an der Gap-Unterkante bei 6.960 Punkten. Die Nachrichtenlage auf Unternehmensseite ist extrem dünn. Im Blick stehen die Versorger mit der Klage von RWE gegen das AKW-Moratorium. „Mittelfristig dürfte das positiv wirken“, sagt ein Händler: „Die Politik muss einsehen, dass es vertragliche Bindungen gibt“. Die Wahrscheinlichkeit hoher Schadensersatzzahlungen sei groß. RWE steigen um 0,9 Prozent auf 45,35 Euro und Eon um 1,2 Prozent auf 21,80 Euro. In der zweiten Reihe gewinnen Lanxess 2,0 Prozent auf 53,85 Euro und Wacker Chemie 1,4 Prozent auf 161,00 Euro. Morgan Stanley hat das Kursziel für Wacker auf 170 Euro erhöht und das Ziel für Lanxess auf 63 Euro. Symrise ziehen um 3,5 Prozent an auf 21,40 Euro, die Analysten der Deutschen Bank haben die Aktien auf „Buy“ von „Hold“ angehoben. Hannover Rück steigen mit den festen Finanzwerten um 3,3 Prozent auf 39,80 Euro. Der MDax steigt um 0,9 Prozent und der TecDax um 0,2 Prozent.

          Deutsche Anleihen tendieren leichter

          Weitere Themen

          Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Börse : Der Dax sendet ein kleines Hoffnungssignal

          Der Handelsstreit drückt die Aktienkurse und die Renditen sicherer Anleihen auf Rekordtiefs. Wie es an den Finanzmärkten weiter geht, könnte sich auch an der wichtigen Dax-Marke von 11.500 Punkten entscheiden.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.