https://www.faz.net/-gv6-6nes6

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert etwas fester

  • Aktualisiert am

Im Sog von Tepco verloren Kansai Electric Power 3,1 Prozent auf 1.571 Yen und Tohoku Electric Power 6,9 Prozent auf 1.120 Yen. Tohoku Electric hatte zudem einen deutlichen Nettoverlust für das abgelaufene Geschäftsjahr berichtet nach einem soliden Nettogewinn vor Jahresfrist. Chubu Electric Power gaben um 2,6 Prozent nach auf 1.484 Yen, nachdem Standard & Poor's am Vortag die Bonitätseinstufung des Unternehmens gesenkt hatte. Im Pharmasektor verloren Otsuka Holdings 4,5 Prozent auf 2.124 Yen nach der Vorlage eines von Teilnehmern als enttäuschend bezeichneten Gewinnwachstums. Takeda Pharmaceutical verloren 2 Prozent auf 3.790 Yen nach der Nachricht über die geplante Übernahme der schweizerischen Nycomed im Gesamtvolumen von bis zu 14 Milliarden Dollar. Im oberen Bereich des genannten Kaufpreises sei dieser als zu hoch einzuschätzen, hieß es dazu unter Analysten. Für Japan Tobacco ging es gegen den breiten Markt um 3,3 Prozent nach oben auf 326.500 Yen, gestützt von einer angekündigten Dividendenerhöhung. Nikon schossen um 6,5 Prozent nach oben auf 1.768 Yen. Der Markt habe damit die soliden Geschäftszahlen und den mutigen Ausblick des Unternehmens honoriert, hieß es. Gut ausgefallene Geschäftszahlen standen auch hinter dem Kursanstieg von 3,5 Prozent auf 823 Yen bei Nissan. Elpida Memory (-3,6 Prozent auf 1.220 Yen) litten dagegen unter dem Ausweis eines Nettoverlusts im abgelaufenen Geschäftsjahr. Dentsu (+3,9 Prozent auf 2.219 Yen) und Hakuhodo DY Holdings (+2,8 Prozent auf 4.220 Yen) profitierten von zuversichtlichen Prognosen für die Werbeumsätze im zweiten Halbjahr, die Morgan Stanley MUFG in einer Studie thematisiert hatte.

Börse in Seoul schließt knapp behauptet

Die Börse in Seoul ist am Freitag nach einer Aufholjagd im späten Handel knapp unter dem Vortagesschluss aus dem Tag gegangen. Der Kospi verlor 0,1 Prozent auf 2.120 Punkte, nachdem er im Verlauf deutlicher im Minus gelegen hatte. Jegliche positive Implikation aus dem Ausbleiben der weithin eigentlich erwarteten Zinserhöhung der koreanischen Notenbank sei von der Schwäche bei Aktien aus dem Finanzsektor zunichte gemacht worden, hieß es. Bei diesen sei eine margenerhöhende Zinserhöhung um 25 Basispunkte im Vorfeld eingepreist worden, so dass der Markt diese nun wieder ausgepreist habe, sagten Händler. Die Grundstimmung sei nicht sonderlich gut für heimische Aktien angesichts anhaltender Unsicherheit in vielen Regionen außerhalb Koreas und dem Markt fehle jegliches stärkeres Momentum, meinte ein Teilnehmer auch mit Blick auf die neuerlichen Nettoverkäufe ausländischer Akteure. Unter den Einzelwerten büßten Shinhan Financial 3,3 Prozent ein auf 47.950 Won und Woori Finance 1,4 Prozent auf 13.850 Won. Im Autosektor habe die Erwartung belastet, dass japanische Wettbewerber nach der Naturkatastrophe schneller wieder die volle Produktion aufnehmen werden als zuletzt gedacht. Hyundai Motor gaben um 2,8 Prozent nach auf 229.500 Won und Kia Motors um 3,2 Prozent auf 72.100 Won.

Börsen Chinas schließen nach Schlussspurt freundlich

Weitere Themen

Topmeldungen

Nach Unwettern : Verkehr in Teilen Deutschlands gestört

Ein starkes Unwetter sorgt in Teilen Deutschlands für Störungen und Ausfälle im Bahnverkehr. Auch auf vielen Autobahnen gibt es massive Behinderungen. Am Frankfurter Flughafen wird die Abfertigung zwischenzeitlich eingestellt.

Newsletter

Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.