https://www.faz.net/-gv6-155et

Blick auf den Finanzmarkt : Dax leicht im Plus

  • Aktualisiert am

Der Dax ist am Mittwoch nach deutlichen Vortagesverlusten mit Gewinnen gestartet. Nach der Talfahrt vom Vortag komme es nun zu einer Gegenbewegung. Allerdings seien die Anleger weiter misstrauisch.

          6 Min.

          Der Dax ist am Mittwoch nach deutlichen Vortagesverlusten mit Gewinnen gestartet. Der Leitindex legt um 0,4 Prozent auf 5624 Zähler zu, nachdem er am Dienstag rund 1,5 Prozent eingebüßt hatte. Der MDax notiert nahezu unverändert bei 7477 Punkten, der TecDax ebenso bei 806 Zählern.

          Nachdem ein überraschend schwaches amerikanischen Verbrauchervertrauen die Märkte am Vortag auf Talfahrt geschickt habe, komme es nun zu einer Gegenbewegung, sagen Börsianer. Allerdings seien die Anleger weiter misstrauisch und das berge Rückschlagsgefahren. Auch der Eurokurs könnte den Dax erneut beeinflussen, nachdem er am Vorabend zeitweise bereits unter 1,35 Dollar gefallen war.

          Zudem dürften sich viele Anleger vor der Rede des amerikanischen Notenbankpräsidenten Ben Bernanke vor dem amerikanischen Senat zurückhalten. Bernanke wird an diesem Nachmittag MEZ Aussagen zur künftigen Geldpolitik der Fed machen.

          Im Blick stehen am Morgen Bilanzvorlagen deutscher Konzerne: Der Medizinkonzern Fresenius und dessen Tochter Fresenius Medical Care (FMC) berichteten ebenso über ihr abgelaufenes Jahr wie der Triebwerksbauer MTU und der Finanzdienstleister MLP. Fresenius schloss das Jahr 2009 mit einem zweistelligen Gewinnanstieg ab und wurde insbesondere dafür von Händlern gelobt. Die Aktie kletterte an die Dax-Spitze um 2,7 Prozent auf 50,21 Euro.

          Die Zahlen der Dialyse-Tochter FMC kommen ebenfalls gut an. Positiv werden zudem Aussagen über geplante Ausgaben für Zukäufe und Investitionen gesehen. Der Anteilsschein der Fresenius-Tochter nimmt mit einem Aufschlag von 2,5 Prozent auf 38,035 Euro den zweiten Platz unter den Dax-Werten ein.

          Der tags zuvor bekanntgegebene Milliardenverlust der Commerzbank im Jahr 2009 belastet die Aktie weiterhin: Sie büßt am Dax-Ende knapp 3,5 Prozent ein, nachdem sie am Dienstag bereits um 6,5 Prozent eingebrochen war. Mehrere Analystenhäuser informierten am Morgen über Kurszielsenkungen.

          Rentenmarkt wenig verändert

          Der deutsche Rentenmarkt tendiert am Mittwoch wenig verändert. Der richtungweisende Terminkontrakt auf die zehnjährige Bundesanleihe, der Bund-Future, gewinnt 4 Basispunkte auf 123,87 Prozent, der kürzer laufende Bobl-Future gibt 3 Basispunkte auf 118,01 Prozent ab.

          „Maßgeblich dürften die Primärmarktaktivitäten und der amerikanische Einfluss sein“, schreibt die HSH Nordbank in einer Tagesvorschau. So wollen Italien und Portugal neues Kapital am Markt aufnehmen.

          Das Highlight des Tages sei aber der Auftritt des amerikanischen Notenbankpräsidenten Ben Bernanke vor dem Repräsentantenhaus. Er werde den Abgeordneten die Konjunktureinschätzung und die Geldpolitik der Fed erläutern. Dabei dürfte er aus Sicht der HSH Nordbank einen groben Fahrplan für die Rückführung der außerordentlichen Maßnahmen und die Normalisierung der Geldpolitik geben. Den Euro-Bund-Future sehen die Experten zwischen 123,42 und 124,30 Punkten.

          Euro erholt sich etwas

          Der Euro hat sich am Mittwoch etwas von seinem Kursrutsch am Vortag erholt. Die Gemeinschaftswährung wurde am Morgen mit 1,3544 Dollar gehandelt. Am Dienstag war der Euro zeitweise unter die Marke von 1,35 Dollar gesunken.

          Sorgen um Weltwirtschaft drücken Asiens Börsen ins Minus

          Aus Sorge um einen Rückschlag bei der Erholung der Weltwirtschaft haben die Börsen in Fernost am Mittwoch nachgegeben. Investoren reagierten vor allem auf zwei neue Werte: den überraschend gefallenden Ifo-Geschäftsklimaindex und den Indikator für das Verbrauchervertrauen in den Vereinigten Staaten, welcher ebenfalls unerwartet absackte. Eine Teilkomponente des amerikanischen Index - die Einschätzung der aktuellen Lage - fiel etwa auf das tiefste Niveau seit Februar 1983.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nach dem Terrorakt in Hanau : Zeichen gegen das Gift

          Hanau steht unter Schock: Der Bundespräsident spricht von einer tiefen Wunde. Vertreter der Migranten-Community fordern von Innenminister Seehofer mehr Sicherheit. Und Hessens Ministerpräsident sagt, er könne die Angst verstehen.
          Beweissicherung am Tatort: Deutschland hat ein Problem mit Rechtsterror, das ist nicht mehr zu übersehen. Was jetzt?

          Morde in Hanau : Böser, als die Polizei erlaubt

          Statt zwischen Rechtsextremismus und Rechtsterror zu unterscheiden, sollte man beides bekämpfen. Der Staat und seine Organe müssen jetzt aufrüsten – technisch, aber auch mental.

          Gericht hebt Stopp auf : Tesla darf weiter roden

          Umweltschützer erwirkten im Eilverfahren einen Rodungsstopp auf dem Gelände der geplanten Tesla-Autofabrik. Doch nun hat ein Gericht hat beschlossen: Die Bäume dürfen gefällt werden. Der Beschluss ist nicht weiter anfechtbar.
          Lautsprecher: Johannes Kahrs im Bundestag

          Neuer Wehrbeauftragter? : Platz da, hier kommt Kahrs!

          Johannes Kahrs ist ein mächtiger SPD-Politiker im Bundestag und berüchtigt für seine robusten Methoden. Jetzt scheint er den Posten des Wehrbeauftragten anzustreben. Von einem geheimen Deal mit dem Fraktionschef ist die Rede.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.