https://www.faz.net/-gv6-6njc0

Blick auf den Finanzmarkt : Dax auf Drei-Jahreshoch

  • Aktualisiert am

Überaus positiv interpretierte Vorgaben haben den Dax am Donnerstag auf ein neues Jahreshoch getrieben. Zum Handelsstart legte der Leitindex um 0,62 Prozent auf 7451 Punkte zu. Der MDax der mittelgroßen Werte rückte um 0,44 Prozent auf 10 731 Punkte vor. Für den TecDax ging es um 0,30 Prozent auf 924 Punkte hoch. Das Bild an den Märkten wird bestimmt von einer Flut an Unternehmenszahlen, allein aus dem Dax legten am Morgen vier Konzerne ihre Zahlen vor.

          Der Dax ist am Donnerstag im frühen Handel auf ein neues Hoch gesprungen. Bei 7.465 Punkten erreichte der Leitindex den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren. Beflügelt werden die Kurse von einer bis auf Weiteres expansiven Geldpolitik in den Vereinigten Staaten . Diese hat der Chairman der amerikanische Notenbank, Ben Bernanke, am Mittwochabend in Aussicht gestellt. Gegen 9.35 Uhr steigt der Dax um 0,8 Prozent oder 57 Punkte auf 7.462. Den nächsten konjunkturellen Impuls erwarten Händler von der ersten Schätzung des Bruttoinlandprodukts in den Vereinigten Staaten im ersten Quartal. Händler weisen derweil darauf hin, dass an der aktuellen Aufwärtsbewegung wegen der Feiertage und der Osterferien nur wenige Akteure beteiligt seien. „Sprich, wenn nächste Woche die meisten Investoren wieder am Start sind, ergibt sich ein nicht zu unterschätzender Investitionsbedarf“, meint ein Händler. Deutsche Bank ziehen nach Veröffentlichung von Quartalszahlen um 4,3 Prozent auf 43,61 Euro an. Analysten loben vor allem ein gutes Privatkundengeschäft und auch das Investment Banking. SAP büßen dagegen 5 Prozent auf 43,39 Euro ein. In der Summe als „etwas enttäuschend“ bezeichnet Jan Christian Göhmann von der Norddeutschen Landesbank die Quartalsergebnisse von SAP.

          Bayer verteuern sich um 1,6 Prozent auf 58,45 Euro. Der Konzern hat bei Vorlage des Geschäftsberichts zum ersten Quartal das Gewinnziel für das Gesamtjahr erhöht. „Alles in allem sehr solide Zahlen und ein schöner höherer Ausblick“, resümiert Martin Possienke von equinet und rät Anlegern zum Zukauf der Aktie. VW ziehen um 2,3 Prozent auf 129,40 Euro an, nachdem Credit Suisse und UBS die Kursziele für die Aktie erhöht haben. Deutsche Börse profitieren von der starken Aufwärtsbewegung am Aktienmarkt und legen um 1,4 Prozent auf 56,06 Euro zu. Merck KGaA handeln nach laut einem Analysten unspektakulären Quartalszahlen 1 Prozent fester bei 69,80 Euro. Der MDax als Index von 50 Unternehmen mittlerer Marktkapitalisierung ist im Hoch von 10.759 Zählern auf den höchsten Stand seit dem 12. Oktober 2007 geklettert. Continental geben nach Quartalszahlen um 1,4 Prozent auf 66,75 Euro nach. Hugo Boss ziehen dagegen um 2,5 Prozent auf 66 Euro an. Der operative Gewinn des Modekonzerns liegt im ersten Quartal rund 10 Prozent über der Konsensschätzung von Analysten. Im TecDax steigen Aixtron um 1,7 Prozent auf 29,50 Euro. Der Ausrüster von LED-Produzenten hat die Ziele für das Gesamtjahr bestätigt und einen guten Auftragseingang gemeldet. Qiagen tendieren nach Erstquartalszahlen etwas fester.

          Deutsche Anleihen verbuchen deutliche Kursgewinne zur Eröffnung

          Die deutschen Staatsanleihen sind am Donnerstag mit deutlichen Kursgewinnen in den Handel gegangen. Der richtungsweisende Euro-Bund-Future stieg am Morgen um 0,25 Prozent auf 122,29 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe lag bei 3,294 Prozent. Händler begründeten die Kursgewinne mit einer starken Gegenbewegung auf die schwache Tendenz am Vortag. Im Tagesverlauf rechnen Experten indes mit einer nur knapp behaupteten Tendenz. Fundamental sollten neue Wachstumszahlen aus den Vereinigten Staaten für das erste Quartal im Blickpunkt stehen, heißt es in einer Tagesvorschau der HSH Nordbank. Darüber hinaus dürften sich die Anleger mit der Aufarbeitung der jüngsten Äußerungen des amerikanischen Notenbankchefs Ben Bernanke beschäftigen. Den Bund-Future sieht die Landesbank zwischen 121,67 und 122,65 Punkten.

          Amerikanische Geldpolitik treibt Euro in Richtung 1,49 Dollar

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.