https://www.faz.net/-gv6-a1h9c

Blackrock-Vizepräsident : „Es geht nicht nur um Moral“

Blackrock-Vizepräsident Philipp Hildebrand in Berlin Bild: EPA

Philipp Hildebrand ist Vizepräsident des größten Vermögensverwalter der Welt. Im Interview spricht er über die Frage, warum die Finanzbranche jetzt die Welt rettet und der Druck auf Vorstände mächtig steigt.

          4 Min.

          Herr Hildebrand, ohne das Thema Nachhaltigkeit geht nichts mehr. Aber geht es denn dabei wirklich voran oder reden einfach nur alle drüber?

          Inken Schönauer

          Redakteurin in der Wirtschaft, verantwortlich für den Finanzmarkt.

          Das Thema ist präsenter denn je. Die weltweite Corona-Krise hat das Thema sogar noch beschleunigt.

          Wieso denn das? Die Menschen haben doch derzeit anderes im Sinn.

          Das Gegenteil ist der Fall. Corona macht doch offensichtlich, wie wichtig die Widerstandskräfte von Wirtschaft und Gesellschaft sind. Diese Widerstandskraft wird jetzt mit der Notwendigkeit von Nachhaltigkeit verbunden. Das Bewusstsein dafür wird gestärkt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Gewehr des Waffenherstellers Haenel auf einer Fachmesse für Jagd, Schießsport, Outdoor und Sicherheit im Jahr 2019.

          Nachfolger des G36 : Ein Sturmgewehr namens „Sultan“

          Ein sehr kleiner Waffenfabrikant aus Thüringen soll die neue Standardwaffe der Bundeswehr bauen. Wie konnte ein Zwerg, der sich mit seiner frisierten NS-Vergangenheit brüstet, den Branchen-Goliath schlagen? Unser Autor hat sich in Suhl umgesehen.
          700 Kilometer ohne Nachladen: der P7 des chinesischen Start-ups Xpeng auf der Messe in Peking

          Deutsche Automarken : Abgehängt von Chinas Start-ups

          Auf der einzigen Automesse des Jahres in Peking zeigen deutsche Hersteller konventionelle Modelle. Den chinesischen E-Autos haben sie wenig entgegenzusetzen.