https://www.faz.net/aktuell/finanzen/blackrock-verwaltet-erstmals-mehr-als-9-billionen-dollar-17295048.html

Verwaltetes Vermögen : Blackrock kommt auf mehr als 9 Billionen Dollar

Die Blackrock-Zentrale in New York Bild: Bloomberg

Die größte Kapitalanlagegesellschaft der Welt wächst in der Pandemie in neue Dimensionen. Vor allem das Geschäft mit ETF-Produkten läuft auf Hochtouren.

          1 Min.

          Die weiterhin gute Entwicklung an den Kapitalmärkten hat das verwaltete Vermögen von Blackrock bis Ende März erstmals über die Marke von 9 Billionen Dollar anschwellen lassen. Wie der größte Vermögensverwalter der Welt am Donnerstag berichtete, kam es in den ersten drei Monaten zu einem Rekordzufluss an neuen Kundengeldern von 172 Milliarden Dollar. Nach Aussage des Vorstandschefs Larry Fink war es das vierte Quartal in Folge mit einem Mittelzufluss von mehr als 100 Milliarden Dollar.

          Markus Frühauf
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Daneben erhöhte sich das verwaltete Vermögen vor allem durch den Kursanstieg an den Aktienmärkten um 165 Milliarden Dollar. Ende des vergangenen Jahres verwaltete Blackrock ein Vermögen von 8,7 Billionen Dollar. Gegenüber März 2020 hat es sich um 2,5 Billionen Dollar erhöht. Bei börsennotierten Indexfonds (Exchange Traded Funds; ETF) ist Blackrock der führende Anbieter in der Welt. In ETF-Produkten legten die Kunden im ersten Quartal 68 Milliarden Dollar neu an. Der Nettogewinn erhöhte sich gegenüber dem Vorjahresquartal um 16 Prozent auf 1,2 Milliarden Dollar.

          Die große Rolle von Blackrock an den internationalen Finanzmärkten stößt inzwischen vermehrt auf Kritik. So hat jüngst die vom ehemaligen Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick gegründete Bürgerbewegung Finanzwende die Marktmacht von Blackrock kritisiert.

          Weitere Themen

          Mit Luxus in der Chinafalle

          Richemont-Aktie : Mit Luxus in der Chinafalle

          Trotz starken Wachstums wird der Luxusgüterkonzern Richemont an der Börse abgestraft, Sorgen um das China-Geschäft spielen eine Rolle. Analysten halten den Kursrutsch dennoch für übertrieben.

          Topmeldungen

          Teurer Einkauf: In der Bevölkerung fragen sich Millionen, wie sie bis zum Monatsende über die Runden kommen sollen.

          Geldpolitik unter Druck : Verspielt die Notenbank das Vertrauen der Briten?

          Im April kletterte die Inflation im Vereinigten Königreich auf 9 Prozent. Liegt die Teuerung wirklich zu achtzig Prozent jenseits der Kontrolle der Notenbank? Es droht ein epochales Versagen durch zu lockere Geldpolitik.
          Forschungsstation an der Entnahmestelle des Palmer-Bohrkerns auf der Eisdecke der Antarktischen Halbinsel – ein Kandidat für den „Golden Spike“.

          Anthropozän : War’s das, Holozän?

          An welchem Ort ließe sich der Übergang ins Anthropozän stratigraphisch ablesen? Im Berliner HKW wird die Shortlist für den „Golden Spike“ präsentiert – und die Diskussion um eine neue Erdepoche geht in die heiße Phase.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis