https://www.faz.net/-gv6-9ljcx

Starker Kursanstieg : Das Bitcoin-Kasino

  • -Aktualisiert am

Bitcoin sind eher Pferdewetten als eine Währung und gehören nicht in die Hände von Privatanlegern. Die Blockchain-Technologie im Hintergrund aber ist höchst wichtig.

          1 Min.

          Einige Bitcoin-Anleger haben sicherlich wieder einmal glänzenden Augen gehabt: Plus 21 Prozent konnten sie am Dienstagmorgen lesen, nachdem es monatelang keine guten Nachrichten mehr für die Digitalwährung gab. Wobei der Begriff Digitalwährung irreführend ist: Der Markt funktioniert nicht, er verhält sich nicht rational und ist auch nicht vorhersehbar.

          Aus diesem Grund konnte sich Bitcoin, anders als es die anonymen Erfinder wollten, nie als Währung durchsetzen. Sollte es nun tatsächlich stimmen, dass nur ein einziger Käufer für diesen Preisanstieg verantwortlich ist, zeigt sich wieder einmal der Wahnsinn, der im Bitcoin-Kasino herrscht.

          Natürlich kann man damit reich werden, aber genau so gut arm. Bitcoin sind eher Pferdewetten als eine Währung. Deswegen gehören sie auch nicht in die Hände von Privatanlegern. Leider verstellt genau das den Blick auf die Chancen, welche die Blockchain bietet. Diese Technologie hinter Bitcoin wird von großen Banken wie JP Morgan genau wie von Internetkonzernen wie Facebook gerade auf ihre Alltagstauglichkeit abgeklopft. Wohlgemerkt als Währung, nicht als Spekulationsobjekt.

          Franz Nestler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Geringste Dividenden seit langem

          Studie der DZ Bank : Geringste Dividenden seit langem

          Die Aktienkurse haben sich kräftig erholt, doch die Ausschüttungen an Aktionäre sinken auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung.

          Topmeldungen

          Alles und alle ständig im Blick. Menschen auf der Nanjing Road in Schanghai in einer Fotomontage.

          Überwachung in China : Ein Code, sie alle zu finden

          Peking nutzt die Krise, um mit Kameras, Apps und Künstlicher Intelligenz das Volk noch stärker auszuspionieren als bisher. Das hat damit anscheinend kein Problem.
          Zielscheibe der „Bild“-Zeitung: der Virologe Christian Drosten.

          „Bild“ & Kekulé gegen Drosten : Nachtreten bis zum Umfallen

          Die „Bild“-Zeitung macht mit dem perfiden Kesseltreiben gegen den Virologen Christian Drosten weiter. Ein paar Helfershelfer springen auf den Zug auf. Und dieser rast mit Vollgas, so wie das Boulevardblatt es sich wünscht.
          Julia Stoschek anlässlich einer Preisverleihung in Köln im Jahr 2018

          Julia Stoschek : Eine Kunstsammlerin begehrt auf

          Ihre Sammlung gehört zu den besten der Welt, ihre Ausstellungen und ihre Partys sind gefragt: Was treibt die Kunstsammlerin Julia Stoschek an, die jetzt Berlin vorführt?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.