https://www.faz.net/-gv6-92fwn

Milliardenbetrug : Bitcoin-Betrüger soll an Amerika ausgeliefert werden

  • Aktualisiert am

Der Bitcoin-Kurs ist zuletzt deutlich gefallen. Bild: dpa

Ein Russe soll wegen eines Milliardenbetrugs mit Bitcoins an Amerika ausgeliefert werden. Doch auch Russland fordert die Überstellung seines Staatsbürgers.

          1 Min.

          Ein Mann, der mit digitalen Währungen wie Bitcoin einen Milliardenbetrug begangen haben soll, soll an die
          Vereinigten Staaten ausgeliefert werden. Dem 38-jährigen Russen wird vorgeworfen, rund 3,4 Milliarden Euro für kriminelle Organisationen gewaschen zu haben.

          Ende Juli war er mit einem internationalem Haftbefehl aus Amerika in Griechenland festgenommen worden. Nun entschied am Mittwoch ein Gericht in Thessaloniki, dass er ausgeliefert werden solle. Auch Russland fordert die Überstellung seines Staatsbürgers.

          Vor Gericht betonte der Mann, nichts mit den Vorwürfen zu tun zu haben, berichteten griechische Medien am Mittwoch. Demnach gab er an, mittellos zu sein - obwohl die Festnahme in einem Luxushotel auf der griechischen Halbinsel Chalkidiki erfolgt war. Auch seien die Zeugenaussagen zweier Mitarbeiter der amerikanischen Sicherheitsbehörde FBI mit Anschuldigungen gegen den Mann erst Monate nach der Ausstellung des internationalen Haftbefehls aufgenommen worden, kritisierten die Anwälte des Angeklagten. Der mutmaßliche Betrüger kann noch Berufung vor dem Obersten Gerichtshof Griechenlands einlegen.

          Weitere Themen

          Inflationssorgen in London

          Britischer Finanzmarkt : Inflationssorgen in London

          Die Londoner Börse erlebt seit Monaten eine regelrechte Kursrally erlebt, doch nun stand eine Korrektur an. Viel hängt derzeit an der Geldpolitik der britischen Regierung.

          Topmeldungen

          Deutsche Nationalmannschaft : „Wembley liegt uns“

          Nach dem fahrigen Auftritt gegen Ungarn mit mehrfachem Blick in den Abgrund des EM-Ausscheidens trifft Deutschland nun im Achtelfinale auf England. Kapitän Neuer hat trotz des Nervenkrimis seinen Optimismus nicht verloren.
          Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum verpackt. Der Anteil der Delta-Variante unter den Neuinfektionen in Deutschland beläuft sich mittlerweile auf 15 Prozent.

          F.A.Z. Frühdenker : Delta breitet sich schnell in Deutschland aus

          Die EU-Staats- und Regierungschefs beraten über die schwierige Beziehung zu Russland. Wirtschaftsminister Altmaier reist nach Washington. Und Deutschland zittert sich gegen Ungarn ins EM-Achtelfinale gegen England. Der F.A.Z.-Newsletter für Deutschland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.