https://www.faz.net/-gv6-a0nv9

Bilanzskandal : Was passiert eigentlich, wenn Wirecard pleitegeht?

Was wird nun aus dem deutschen Zahlungsabwickler? Bild: Reuters

Große Unternehmen wie Aldi lassen zumindest einen Teil ihrer Zahlungen über Wirecard laufen. Der steckt in Schwierigkeiten, die möglicherweise zu einer Insolvenz führen. Doch wie problematisch ist das wirklich?

          3 Min.

          Möchte man sehen, wie es einem Unternehmen geht, muss man sich nur den Kurs der Anleihen anschauen. Umso höher die Rendite und umso niedriger der Kurs, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Anleger sein Geld zurückbekommt. Für Wirecard spielt der Markt mittlerweile ganz offen die Wahrscheinlichkeit einer Insolvenz durch: Die Rendite notiert rund um die 40 Prozent, Die Anleihe wird nur noch für rund 26 Cent je Euro gehandelt.

          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Ein Ausfall von Wirecard könnte ein Problem werden für zahlreiche Geschäftskunden, die zumindest einen Teil ihrer Zahlungen über das Unternehmen abwickeln. Wohl eines der prominentesten Beispiele dafür ist der Discounter Aldi: Er wickelt unter anderem seine Kreditkartenzahlungen mit Hilfe von Wirecard ab. Tatsächlich gibt es zahlreiche Unternehmen, die zumindest einen Teil ihrer Zahlungen über Wirecard laufen lassen – dazu zählen neben Aldi auch die Deutsche Telekom, Vodafone, Telefonica oder Sky Deutschland.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Im Fernsehen, wie hier beim letzten Triell, traten die Kandidaten mit offenem Visier an. Im Netz wird aus dem Hinterhalt geschossen.

          Hetze im Internet : Der schmutzige Wahlkampf

          Sie finden der Kampf ums Kanzleramt zwischen Baerbock, Laschet und Scholz sei eine müde Sache, langweilig und gebremst? Die Kampagnen im Netz zeigen etwas anderes.