https://www.faz.net/aktuell/finanzen/beyond-meat-und-co-warum-fleischalternativen-auf-dem-markt-nicht-laufen-17631987.html

Beyond Meat : Kalt erwischt mit veganen Burgern

Zum Reinbeißen: Burger von Beyond Meat sollen bei Konsistenz und Geschmack an „normales“ Fleisch herankommen. Bild: Beyond Meat

Fleischalternativen gelten als Zukunftsmarkt, denn Klima- und Tierschutz werden für Verbraucher immer wichtiger. Aber jetzt hat der Branchenpionier Beyond Meat für eine herbe Enttäuschung gesorgt. Ist die Begeisterung schon wieder vorbei?

          4 Min.

          Ethan Brown klang selbst etwas ratlos. Verbraucher verhielten sich im Moment „einfach ungewöhnlich“, und er verstehe selbst nicht ganz genau, warum, sagte der Gründer und Vorstandsvorsitzende von Beyond Meat jetzt bei der Vorlage enttäuschender Geschäftszahlen. Es war ein böses Erwachen für das Unternehmen, das als Pionier im Geschäft mit Fleischalternativen wie veganen Hamburgern gilt und sich damit in einem Markt bewegt, auf den die Lebensmittelbranche enorme Hoffnungen setzt.

          Roland Lindner
          Wirtschaftskorrespondent in New York.

          Beyond Meat feierte 2019 einen fulminanten Börsengang und überzeugte danach mit hohen Wachstumsraten. Aber die Zahlen für das jüngste Quartal und auch ein zurückhaltender Ausblick auf den Rest des Jahres sorgten nun für einen gewaltigen Dämpfer. Die Aktie verlor innerhalb eines Tages fast 14 Prozent an Wert, sie kostet jetzt 82 Dollar und damit nur noch rund halb so viel wie noch Anfang Juli. Mehrere Analysten nahmen ihre Kursziele zurück. Das Unternehmen führte selbst allerlei Sonderfaktoren zur Erklärung der schlechter als erwartet ausgefallenen Zahlen an, nannte aber auch einige mögliche Gründe, die auf eine grundsätzliche Abschwächung der Nachfrage hindeuten. Und das wirft die Frage auf, ob die Begeisterung für Fleischersatzprodukte nach kurzer Zeit ihren Höhepunkt überschritten hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff und Bundestrainer Hansi Flick (links)

          WM-Blamage und „One Love“-Farce : Zeit für eine Zäsur im DFB-Team

          Ein Neuanfang im deutschen Fußball war mit Oliver Bierhoff nicht vorstellbar. Nun verlässt er den DFB. Auch Bundestrainer Hansi Flick hat keine Argumente geliefert, weshalb er bis zur Heim-EM 2024 bleiben sollte.