https://www.faz.net/aktuell/finanzen/betriebsrente-so-gibt-es-mehr-geld-vom-chef-im-alter-18322141.html

Betriebsrente : So bekommen Sie im Alter mehr Geld vom Chef

  • -Aktualisiert am

Hohe Inflation: Wie viel ist das Ersparte im Rentenalter noch wert? Bild: Visum

Betriebsrenten müssen alle drei Jahre geprüft und gegebenenfalls an die Inflationsrate angepasst werden. Doch es gibt zahlreiche Ausnahmen. Worauf Rentner achten sollten.

          6 Min.

          Wer seinen Lebens­standard im Alter ­halten möchte, muss privat vorsorgen. Diese Erkenntnis haben die Bundesbürger inzwischen verinnerlicht. Doch die steigenden Energie-, Strom- und Lebensmittelpreise erschweren zunehmend das Vorhaben oder machen es gar unmöglich. Laut einer aktuellen Berechnung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands verbrauchen inzwischen 60 Prozent der Haushalte ihre gesamten monatlichen Einkünfte und teils auch Ersparnisse für ihre laufenden Ausgaben. Viele Jahre war Inflation kein Thema. Von 2015 bis 2020 lag die Inflationsrate in Deutschland laut Statistischem Bundesamt im Schnitt unter 2, 2021 bei 3,1 Prozent. Die Europäische Zentralbank strebt 2 Prozent an, um die Geldwertstabilität im Euroraum zu sichern. Doch für das laufende Jahr rechnet etwa das Ifo-Institut mit einer durchschnittlichen Geldentwertung von 8,1 und im kommenden Jahr sogar mit 9,3 Prozent.

          Die Inflation scheint die Bundesbürger nicht nur beim täglichen Einkauf umzutreiben. In einer aktuellen Analyse kommt die Allianz zu dem Ergebnis, dass sich jeder Vierte Gedanken macht, welche Auswirkungen eine mögliche dauerhafte Inflation auf die Vorsorge im Alter hat. Darauf deutet zumindest die Auswertung des Rentenkompasses der Allianz im Internet hin, der in den vergangenen zwei Jahren von mehr als einer halben Million Menschen verwendet wurde. So haben im Juli 2021 lediglich 4 Prozent der Nutzer die Voreinstellung von 2 Prozent Inflationsrate nach oben angepasst. Ein Jahr später, im Juli 2022, lag der Anteil bei 25 Prozent.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Gas geben: Minister Habeck hat ein Konsortium mit TES-Geschäftsführer Alverà (rechts) ausgewählt, um in Wilhelmshaven ein schwimmendes LNG-Terminal zu bauen.

          Gasexperte Alverà : „Es gäbe genügend Gas für Europa“

          In diesem Jahr gibt Europa 1000 Milliarden Euro zusätzlich für seine Energie aus. Der Gasexperte Marco Alverà hat ein Rezept, wie Europa seine Gasversorgung schnell stabilisieren kann.
          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Ab Juli 2023 werden keine neuen Karten mit Maestro-Funktion mehr ausgegeben.

          Ende eines Zahlungsmittels : Bye-bye, EC-Karte

          Eines der liebsten Zahlungsmittel der Deutschen wird abgeschafft: Bald gibt es keine Karten mit Maestro-Funktion mehr. Woran das liegt und was das für Kunden bedeutet.