https://www.faz.net/-gv6-9bdql

Neue Milliarden-Anleihen : Bayer sichert Monsanto-Übernahme ab

  • Aktualisiert am

Bayer hat die Übernahme von Monsanto unter anderem mit einer 15-Milliarden-Dollar-Anleihen finanziert. Bild: dpa

Der Bayer-Konzern hat sich für die Finanzierung der milliardenschweren Übernahme des amerikanischen Saatgutherstellers Monsanto weitere Mittel gesichert.

          Der Leverkusener Bayer-Konzern begibt neue Anleihen über 15 Milliarden Dollar (rund 12,9 Mrd Euro). Demnach wurden bei internationalen institutionellen Investoren acht Tranchen mit Laufzeiten von drei bis 30 Jahren platziert. Die Nachfrage nach den neuen Bayer-Anleihen war hoch.

          Nach Unternehmensangaben war die Platzierung rund dreifach überzeichnet. Bayer hatte Monsanto samt übernommener Schulden für 63 Milliarden Dollar (rund 54 Mrd Euro) erworben und will einen großen Teil des Kaufpreises mit Eigenkapital stemmen.

          Weitere Themen

          Regulierter Krypto-Handel

          Handelsplatz für Bitcoin & Co. : Regulierter Krypto-Handel

          Kryptowährungen gelten als die Zukunft des Geldwesens. Langsam nähern sich beide an. Die Börse Stuttgart schafft jetzt als erste deutsche Börse einen regulierten Handelsplatz - aber keine Börse.

          Topmeldungen

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          Greta Thunberg kritisiert beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz und reicht eine Menschenrechtsbeschwerde ein. Bundeskanzlerin Merkel antwortet: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.