https://www.faz.net/-gv6-q1u8

Aktienbewertung : Zahlen sind der halbe Gewinn

Bild: Natascha Vlahovic, FAZ.NET

Ob eine Aktie ihren Preis wert ist, zeigt die Bilanz. Doch das Berechnen von Kennzahlen alleine reicht nicht. Wichtig sind auch die „weiche Faktoren“, etwa die Erwartungen der Börse und die Qualität des Managements.

          "Es ist gewinnbringender, einen Tag im Monat über Geld nachzudenken, als 30 Tage dafür hart zu arbeiten." John D. Rockefeller, amerikanischer Ölkonzernbesitzer im frühen 20. Jahrhundert, hatte es leicht, so zu reden, denn er schwamm als der wohl reichste Mann seiner Zeit im Geld. Doch auch ein Kleinanleger sollte regelmäßig Zeit dafür finden - vor allem, wenn er in einzelne Aktien investiert.

          Dyrk Scherff

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Denn interessante, kaufenswerte Titel gibt es fast immer. Man muss sie nur finden. Dazu kann sich der Anleger einer Fülle von Kennzahlen bedienen. Wer weiß, wie er sie zu lesen hat, entdeckt schneller die Perlen, die Kursgewinne versprechen.

          Ob eine Aktie günstig ist oder nicht...

          Ein Teil dieser Daten wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis zeigt die Bewertung der Aktien an der Börse. Sie sagen also, ob ein Papier billig ist. Andere geben Auskunft, ob ein Unternehmen hochrentabel arbeitet. Dazu gehört etwa die Eigenkapitalrendite oder die Umsatzrendite, die errechnet, wie viel Gewinn von den Einnahmen übrigbleibt. Die dritte Gruppe von Kennzahlen wie der Verschuldungsgrad misst, wie gesund die Struktur des Unternehmens ist.

          Auf eine Zahl alleine sollte sich der Anleger freilich nicht verlassen. Wichtig ist, mehrere Kennzahlen zu kombinieren, um ein breites Bild von dem Unternehmen zu bekommen. Und es müssen die richtigen Kennzahlen sein: Nicht jede taugt für jede Branche und für jede Aktie.

          Hat man gute Kennzahlen gefunden, ist nicht nur deren Höhe interessant. Aufschlussreich ist auch ein Vergleich der Zahlen mit früheren Jahren. Hat sich also das Unternehmen verbessert oder verschlechtert? Unter gewissen Einschränkungen ist auch ein Vergleich mit Konkurrenzunternehmen aus dem gleichen Sektor möglich. Ist die Aktie günstiger als die des Wettbewerbers bewertet?

          ... hängt von verschiedensten Faktoren ab

          Aber Vorsicht: Eine niedrige Bewertung könnte zwar zeigen, dass die Börse das Potential unterschätzt. Sie könnte aber auch gerechtfertigt sein, weil das Unternehmen unrentabler wirtschaftet als die Konkurrenz. Für Privatanleger ist das kaum mehr einzuschätzen, hier ist die Arbeit der Analysten gefragt.

          Um die Ergebnisse aussagefähiger zu machen, denken die Experten sich immer weitere Vergleichsgrößen aus. So wird der Gewinn zunehmend ins Verhältnis zum gesamten Unternehmenswert und nicht nur zum Wert der Aktien gesetzt, um auch die Verschuldung über das Fremdkapital berücksichtigen zu können. So verliert das Kurs-Gewinn-Verhältnis an Bedeutung. Auch der Gewinn selbst wird nicht einfach aus dem Quartalsbericht des Unternehmens genommen, sondern noch bereinigt. So werden oft Forschungsaufwendungen hinzugerechnet, weil sie Werte schaffen. Nach Bilanzrecht mindern sie aber den Gewinn.

          Bei allen Kennzahlen betonen aber selbst Analysten, dass Anleger sich nie nur auf sie verlassen sollten. Als wichtig gilt auch die Qualität des Managements. Wechselt es etwa zu häufig die Strategie und hält es seine Prognosen ein? Wie verhalten sich die Altaktionäre? Schließlich: Wie wird sich die gesamte Branche entwickeln? Viele Fragen, die Kennzahlen nicht zuverlässig beantworten können.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.