https://www.faz.net/-gv6-9kq3y

Goldbergbau : Barrick Gold und Newmont kooperieren

  • Aktualisiert am

Eine Goldmine von Barrick Gold in Pueblo Viejo. Bild: Reuters

Der kanadische Bergbaukonzern Barrick Gold hat das Übernahmeangebot für den amerikanischen Mitbewerber Newmont Mining zurückgezogen. Der Konzern hat andere Pläne.

          Der größte Goldminenkonzern der Welt, Barrick Gold, hat seinen 18 Milliarden Dollar teuren Versuch einer Übernahme der Nummer zwei, Newmont Mining, am Montag zurückgezogen. „Wir haben auf unsere Aktionäre gehört“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Barrick, Mark Bristow. „Jetzt konzentrieren wir uns auf eine Reduzierung unserer Schulden und um die Steigerung unserer Dividende.“

          Als Verlierer geht Bristow nicht vom Platz, denn die beiden Goldminenkonzerne haben sich darauf geeinigt, ihre bislang getrennt betriebenen Projekte in Nevada in ein Gemeinschaftsunternehmen einzubringen, an dem Barrick 68,5 Prozent der Anteile halten wird. Von diesem regionalen Zusammenschluss werden Synergien von 500 Millionen Dollar in den kommenden 5 Jahren und von 5 Milliarden Dollar in den kommenden 20 Jahren erwartet.

          Der Aktienkurs von Barrick stieg in einer ersten Reaktion um 3 Prozent, während sich der Aktienkurs von Newmont geringfügig ermäßigte. Die beiden Unternehmen haben mit den Fondsgesellschaften Van Eck, Blackrock, Vanguard und Flossbach von Storch identische große Aktionäre. Offenbar ist es Bristow nicht gelungen, sie vom Nutzen einer Vollfusion zu überzeugen.

          FAZ.NET komplett

          Zugang zu allen exklusiven F+Artikeln und somit zur ganzen Vielfalt von FAZ.NET – für nur 2,95 Euro pro Woche

          Mehr erfahren

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Blick auf die Oberbaumbrücke, die Friedrichshain und Kreuzberg verbindet.

          Glücklich im Job : Wo die Arbeit am meisten Spaß macht

          Laut einer neuen Auswertung leben die glücklichsten Arbeitnehmer in Berlin. Aber was fördert überhaupt die Zufriedenheit von Mitarbeitern? Mehr Freizeit statt mehr Geld ist nur eine Möglichkeit.

          Im Persischen Golf : Iran hält ausländischen Tanker fest

          Laut iranischen Staatsmedien haben die Revolutionsgarden einen Öltanker gestoppt und die Crew verhaftet. Der Tanker soll demnach eine Million Liter Treibstoff in den Persischen Golf geschmuggelt haben.

          Trumps Ausfälle : Rassist? Hetzer!

          Trumps Anhänger lieben es, wenn er vulgär und beleidigend wird. Das nennt man Mobilisierung. Da spielt es fast keine Rolle, ob er ein Rassist ist oder nicht. Dem Land dient das in keinem Fall.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.