https://www.faz.net/-gv6-86r8b

Auktion in Kalifornien : Alte Ferraris gehen wie geschnitten Brot

  • Aktualisiert am

Ein Ferrari 250 GTO Berlinetta war im vergangenen Jahr das teuerste jemals während einer öffentlichen Auktion versteigerte Auto. Bild: dpa

Rekord-Auktion in Kaliforniern: Für Oldtimer-Sportwagen aus den Häusern Ferrari, Lamborghini und Bugatti bieten Käufer Millionen.

          1 Min.

          Oldtimer-Sportwagen der Marken Ferrari, Lamborghini und Bugatti bleiben eine sichere Bank für steigende Preise: Eine Auktion von 25 Exemplaren des Anbieters RM Sotheby’s aus einer Privatsammlung hat in dieser Woche im kalifornischen Monterey die Rekordsumme von 67 Millionen Dollar (gut 60 Millionen Euro) gebracht. Ganz getroffen wurden mit diesem Betrag allerdings die Erwartung in Höhe von 80 Millionen Dollar nicht, und der bis dahin bestehende Rekord von 66 Millionen Dollar aus dem letzten Jahr, den der Konkurrent Bonhams erzielte, wurde während dieser eintägigen Veranstaltung nur knapp eingestellt. Zudem wurden nur 88 Prozent der angebotenen Fahrzeuge verkauft.

          Begehrtestes Modell aus der Sammlung war ein roter Ferrari- Rennwagen vom Typ 250 LM aus dem Jahr 1964, von dem seinerzeit nur 32 Stück gebaut wurden. Er wurde verkauft für die Rekordsumme von 17,6 Millionen Dollar. Während der Bonhams-Auktion im vergangenen Jahr war für einen Ferrari 250 GTO Berlinetta mit 38,1 Millionen Dollar der bislang höchste Preis einer öffentlichen Auktion für einen Oldtimer überhaupt erzielt worden. Ein gelber Ferrari 250 GT SWB Berlinetta Competizione Baujahr 1960 war für 17 Millionen Dollar aufgerufen worden und fand keinen Käufer.

          Hingegen erzielte der vergleichsweise junge McLaren F1 aus dem Jahr 1998 mit 13,8 Millionen Dollar nun einen Rekordwert für dieses Modell. Der orange lackierte Dreisitzer war für mehr als zwölf Millionen Dollar aufgerufen worden. Ein eigens als Geschenk für Papst Johannes Paul II gebauter Ferrari Enzo brachte 6,1 Millionen Dollar und lag damit am oberen Ende der Erwartung.

          Die Auktionen klassischer Fahrzeuge in den kalifornischen Küstenorten Carmel und Monterey und in Pebble Beach haben im letzten Jahr eine Rekordsumme von nahezu 400 Millionen Dollar eingespielt. In diesem Jahr laufen die Verkäufe bei den Auktionsanbietern RM Sotheby’s, Gooding & Co. und Bonhams noch bis zu diesem Sonntag.

          Weitere Themen

          Wie stark wirken die EZB-Anleihekäufe?

          EZB-Streit : Wie stark wirken die EZB-Anleihekäufe?

          Die Bundesbank und die Commerzbank befassen sich in zwei Studien mit den Anleihekäufen der Europäischen Zentralbank – mitten im Streit um das kritische Urteil des Bundesverfassungsgerichts.

          Geringste Dividenden seit langem

          Studie der DZ Bank : Geringste Dividenden seit langem

          Die Aktienkurse haben sich kräftig erholt, doch die Ausschüttungen an Aktionäre sinken auf den niedrigsten Stand seit der Finanzkrise. Das zeigt eine aktuelle Untersuchung.

          Topmeldungen

          Schüler einer vierten Klasse sitzen zu Beginn des Unterrichts in Dresden auf ihren Plätzen.

          Im neuen Schuljahr : Welcher Lernstoff ist verzichtbar?

          Auch nach den Sommerferien wird der Unterricht anders sein als gewohnt. Drei Szenarien sind denkbar. Die Friedrich Ebert Stiftung schlägt nun vor, Prüfungs- und Lehrinhalte zu reduzieren. Streit ist programmiert.
          Streit mit der Bild-Zeitung: Virologe Christian Drosten

          „Bild“ gegen Drosten : Wahrheit im Corona-Style

          Die Kampagne gegen den Virologen Drosten ist sachlich unbegründet, niveaulos und niederträchtig. Sie richtet sich gegen die Wissenschaft. Und damit ist weder der Gesellschaft noch der Politik gedient.
          Lachen für die Kameras: Betriebsratschef Bernd Osterloh und VW-Chef Herbert Diess (rechts) im Oktober 2019 in Wolfsburg

          Osterloh gegen Diess : Das System VW schlägt zurück

          Betriebsratschef Bernd Osterloh wagt den Machtkampf mit VW-Chef Herbert Diess. Hauptkritikpunkte: Sein Führungsstil und die vielen technischen Pannen im Unternehmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.