https://www.faz.net/-gv6-aapvu

Auf Rekordkurs : Daimler-Aktie schiebt den Dax an

  • Aktualisiert am

Der EQS ist das neue Elektroauto des Autoherstellers Daimler. Bild: dpa

Neue Modelle und gute Zahlen: Für deutsche Autohersteller läuft es gerade – auch an der Börse. Das könnte dem Leitindex zu einem Rekord verhelfen.

          2 Min.

          Solide Firmenbilanzen haben den Dax am Freitag weiter in Richtung Rekordhoch geschoben. Der deutsche Leitindex gewann am Vormittag 0,3 Prozent auf 15.301 Punkte. Damit trennten ihn noch knapp zehn Punkte von seiner kürzlich markierten Bestmarke.

          Aktien von Daimler legten mehr als zwei Prozent zu und setzten sich an die Dax-Spitze – vor Heidelbergcement und MTU. Ein florierendes China-Geschäft und Kostensenkungen verschafften dem Stuttgarter Autohersteller einen Gewinnsprung. Rund zwei Prozent aufwärts ging es auch für Aktien von HeidelbergCement. Der Baustoffkonzern hat dank stabiler Branchenkonjunktur im ersten Quartal besser verdient als am Markt erwartet.

          Ein Quartalswachstum über den Erwartungen trieb die Papiere des Pumpenherstellers Pfeiffer Vacuum um mehr als elf Prozent an. Eine Prognoseanhebung des Kochbox-Anbieters HelloFresh bescherte den Aktien ein Kursplus von 2,2 Prozent.

          Schon vor der Börsenöffnung hatte das starke Auftaktquartal die Daimler-Aktie beflügelt. Nach den vorgelegten Eckdaten rückte der Kurs des Autobauers auf der Handelsplattform Tradegate verglichen mit dem Xetra-Schlusskurs um 2,1 Prozent vor auf 76,93 Euro. Die Aktie tastet sich damit an ihr bisheriges Hoch seit Dezember 2015 an, das vor einigen Tagen mit 76,99 Euro erreicht wurde.

          DAIMLER

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Der Auto- und Lkw-Bauer ist vor allem dank des starken China-Geschäfts besser ins Jahr gestartet als erwartet, operativ hat er deutlich mehr verdient als Anfang 2020. Das operative Ergebnis von knapp fünf Milliarden Euro und den Zufluss liquider Mittel (Free Cashflow) von rund 2,8 Milliarden Euro liegt nach Angaben des Unternehmens deutlich über den Markterwartungen an. Dem stimmten Analysten in ersten Kommentaren zu. Tom Narayan von RBC führte dies auf den Produktmix in der Autosparte Mercedes und ein besseres Management des Betriebskapitals zurück.

          Auch für den Sportwagenbauer Porsche läuft es. Er hat im ersten Quartal 2021 rund ein Drittel mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum. Zwischen Januar und Ende März seien 71.986 Fahrzeuge an Kunden übergeben worden - das seien 36 Prozent mehr als im Startquartal 2020, teilte die VW -Tochter am Freitag in Stuttgart mit. Im Vorjahr hatte die Corona-Pandemie, die Mitte März ihren Lauf nahm, Porsche und andere Autobauer bei den Verkäufen zum Teil ausgebremst.

          Im Gesamtjahr hatte Porsche weltweit gut 272.000 Autos abgesetzt, etwas weniger als 2019. Angesichts des starken Verkaufsstarts im neuen Jahr kann der Sportwagenbauer nun hoffen, erstmals die Marke von 300.000 verkauften Fahrzeugen zu knacken. Darauf bestehe „eine berechtigte Chance“, hatte Vorstandschef Oliver Blume bereits Mitte März bei der Bilanz-Pressekonferenz des Unternehmens gesagt.

          Im ersten Quartal profitierte Porsche von Absatzsteigerungen in allen relevanten Weltmärkten. Am kräftigten ging es in China bergauf, allein dort wurden fast 22.000 Autos verkauft. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem satten Plus von 56 Prozent. In den Vereinigten Staaten legten die Verkäufe um 45 Prozent zu, in Europa um 16 Prozent, im Heimatmarkt Deutschland immerhin noch um 14 Prozent.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Geht es bergauf für die SPD? Olaf Scholz bei einer Veranstaltung des DGB zum Tag der Arbeit in Cottbus

          Parteitag vor Bundestagswahl : Was der SPD noch Hoffnung macht

          Seit Olaf Scholz zum Kanzlerkandidaten ausgerufen wurde, bleibt die Zustimmung für die Sozialdemokraten mau. Mit dem virtuellen Parteitag am Sonntag soll sich das ändern.

          Bayerns 6:0-Meistergala : „Campeones, Campeones!“

          Die Münchner werden schon vor dem eigenen Spiel Meister. Beim 6:0-Sieg über Gladbach glänzt der FC Bayern. Und Robert Lewandowski fehlt nur noch ein Tor bis zum legendären Rekord von Gerd Müller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.