https://www.faz.net/-gv6-9qll9

Bundesagentur für Arbeit : Arbeitslosigkeit steigt wegen Wirtschaftsflaute

  • Aktualisiert am

Logo der Bundesagentur für Arbeit Bild: dpa

Sorgen um eine schwächelnde Wirtschaft machen sich auch am Arbeitsmarkt bemerkbar. Die Arbeitslosenquote steigt auf 5,1 Prozent.

          1 Min.

          Die Konjunkturflaute in Deutschland schlägt allmählich auf den Arbeitsmarkt durch. Es seien im August 2,319 Millionen Menschen ohne Job registriert gewesen, teilte die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mit – 44.000 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent.

          „Die konjunkturelle Schwächephase hinterlässt auch am Arbeitsmarkt leichte Spuren. Alles in allem zeigt er sich aber robust“, erklärte BA-Chef Detlef Scheele. Auch wenn man jahreszeitliche Schwankungen herausrechnet, stieg die Arbeitslosigkeit – und zwar um 4000 zum Vormonat.

          Auch das Statistische Bundesamt (Destatis) berichtete am Donnerstag über eine Abschwächung des Zuwachses der Beschäftigung im Jahr 2019. So waren im Juli laut vorläufigen Berechnungen rund 45,1 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig.

          Gegenüber Juli 2018 nahm die Zahl der Erwerbstätigen zwar um 0,8 Prozent zu (+358 000 Personen). Doch im Dezember 2018 hatte die Veränderungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum noch 1,2 Prozent betragen, im Januar 2019 1,1 Prozent und zuletzt im Juni 0,9 Prozent betragen.

          Bereinigte Erwerbslosenquote auf Tiefststand

          Im Vergleich zum Vormonat sank die Zahl der Erwerbstätigen im Juli 2019 nach vorläufigen Ergebnissen der Erwerbstätigenrechnung leicht um 16.000 Personen und entwickelte sich somit schwächer als im Durchschnitt der letzten fünf Jahre im Monat Juli mit einem Plus von 21.000 Personen. Saisonbereinigt, das heißt nach rechnerischer Ausschaltung der üblichen jahreszeitlich bedingten Schwankungen, nahm die Erwerbstätigenzahl im Juli 2019 gegenüber Juni 2019 um 12.000 zu.

          Nach Ergebnissen der Arbeitskräfteerhebung waren im Juli 1,35 Millionen Personen erwerbslos. Das waren 86.000 Personen weniger als im Vorjahresmonat. Die bereinigte Erwerbslosenquote im Juli 2019 lag damit erstmals bei nur 3,0 Prozent der Erwerbspersonen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel stellt sich in Berlin in der Bundespressekonferenz den Fragen der Journalisten.

          Corona-Liveblog : Merkel: „Grenzkontrollen sind für uns die Ultima Ratio“

          Kanzlerin sieht Erfolge in der Pandemiebekämpfung +++ „Wir werden alles dafür tun, die Lieferkette zu sichern“, sagt Merkel mit Blick auf den Impfstoff +++ Schulen und Kitas haben bei Öffnung Priorität +++ 20.398 Neuinfektionen in Deutschland +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Bleiben Impfstoffe wirksam? : Schlupflöcher für Mutanten

          Je genauer die neuen Virus-Varianten untersucht werden, um so mehr wachsen die Bedenken: Sollten sie etwa die Immunabwehr unterlaufen können? Eine neue Studie deckt schwächelnde Antikörper nach mRNA-Impfungen auf.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.