https://www.faz.net/-gv6-a53pw

Ant Financial : Der aufgehaltene Marsch der Riesenameise

Ant Financial geht vorerst nicht an die Börse. Bild: Reuters

Der Börsengang von Ant ist auf Eis gelegt, aber nur vorerst. Die Bedeutung von Ant Financial reicht weit über das reine Kapitalmarktgeschehen hinaus.

          3 Min.

          Es wäre ein Börsengang der Superlative gewesen. Ein geplanter Emissionserlös von 37 Milliarden Dollar, ein Angebot mit mehr als 800-facher Überzeichnung: Das sind Zahlen zu einem IPO, das den bisherigen Rekordhalter Saudi Aramco in den Schatten gestellt hätte. Den Durchmarsch des chinesischen Zahlungsdienstleisters Ant Financial (Ameise) an die Börse haben die Aufsichtsbehörden jetzt erst einmal gestoppt. Ein bisschen zu selbstbewusst war der Gründer Jack Ma offenbar aufgetreten, als er immer wieder wissen ließ, was für ihn und sein Unternehmen in Sachen Offenlegungspflichten alles nicht zu gelten hat. Das sahen die Behörden anders. Jack Ma dürfte seine Strategie nochmal überdenken.

          So ist der spektakuläre Börsengang nun vorerst auf Eis gelegt. Doch er wird kommen. Ob Sozialversicherungsfonds oder Staatsfernsehen, die Liste der Anteilseigner wäre prominent: Diesen Gewinn wird sich niemand entgehen lassen wollen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rot und Tiefrot: Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler

          Grün-Rot-Rot : Aus der Traum

          Mit ihrer neuen Führung scheidet die Linke als Partner von Grünen und SPD für neue Mehrheiten in Deutschland aus. Den Nutzen hat die Union – auch ohne Angela Merkel.